Der Bahrmuehlenviadukt in Chemnitz. Planung und Ausfuehrung der Laermschutzwaende

Beschrieben wird die Planung und Bauausfuehrung der im Zusammenhang mit der Verbreitung der Autobahn A 4 im Bereich des Bahrmuehlenviaduktes notwendigen Laermschutzanlagen. Dort durchquert die Autobahn auf einer Laenge von 3,4 Kilometern das Stadtgebiet von Chemnitz. Auf einer Laenge von 1,1 Kilometern sind derartig aufwendige Laermschutzmassnahmen erforderlich, wie sie mit herkoemmlichen Waellen oder Waenden oder Kombinationen von beiden allein nicht zu erreichen sind. Es wurden daher verschiedene Loesungsmoeglichkeiten untersucht und zwar Einhausungsvarianten und Varianten mit Laermschutzwaenden. Aufgrund einer Kosten-Nutzen-Betrachtung wurde danach die Variante zwei aeussere Laermschutzwaende mit bis zu 9 Metern Hoehe und dazu eine weitere im Mittelstreifen mit bis zu 7 Metern Hoehe anstelle einer Einhausungsvariante zur Ausfuehrung bestimmt. Einzelheiten der Gestaltung, der Belastungsannahmen durch Fahrzeuganprall und der konstruktiven Ausbildung werden mitgeteilt.

  • Authors:
    • Reintjes, K-H
  • Publication Date: 2004

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01205347
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 8:20PM