Verkehrserziehung in Europa - 2. Teil -

Die zweite Folge der Abhandlung befasst sich mit der Verkehrserziehung in Grossbritannien (England, Schottland, Wales) und Oesterreich. 1. In den meisten Counties in England und Schottland existiert der "Children's Traffic Club" fuer alle Kinder ab drei Jahren, der meist kostenlos ist. Viele County Councils in England bieten verschiedene Aktivitaeten an: In Hastings wurden acht Schulen fuer ein "Child Pedestrian Training" ausgewaehlt, in deren Umgebung es besonders viele Unfaelle mit Fussgaengern gegeben hat. In Durham offeriert der "County Council Information Service" Lehrern und Schuelern verschiedene Materialien und Projektideen zum Fahrradtraining. Ausserdem werden Kurse und Seminare fuer Kinder, Fussgaenger und Radfahrer sowie Weiterbildungen fuer Lehrer, Erzieher und Polizisten angeboten. In Dorset County wurde ein zweiteiliges Radfahrtraining fuer Kinder organisiert. In Schottland wurde fuer die schulische Verkehrserziehung ein Paket mit Unterrichtsvorschlaegen und Material fuer Schueleraktivitaeten entwickelt, unter anderem auch ein Skript fuer ein Theaterstueck zur Verkehrssicherheit. Ein weiteres Theaterstueck kann als interaktives Video bezogen werden. Fuer Grundschueler gedacht ist das Angebot von Fahrradtrainingseinheiten im Rahmen der Umwelterziehung. Schlieslich wurde im Rahmen der Gesundheitserziehung fuer Primarschulen des Programm "Streetsense" entwickelt, das Unterrichtsvorschlaege und Ideen fuer Aktivitaeten der Schueler enthaelt. Aehnliche Aktivitaeten wie in den beiden anderen Landesteilen werden auch in Wales angeboten. 2. In Oesterreich ist Verkehrserziehung verbindlich auf den Lehrplaenen zur Ausbildung von ErzieherInnen. In Zusammenarbeit mit der Polizei finden praktische Uebungen in der Verkehrswirklichkeit von der 1. bis zur 3. Klasse statt. Die hauptsaechlichen Unterrichtsziele sind richtiges Verhalten und die Vermittlung der richtigen Einstellung zum Strassenverkehr. In der 4. Klasse haben die Schueler die Moeglichkeit zur "Freiwilligen Radfahrpruefung" mit dem Erwerb des Radfahrausweises. An den Hauptschulen gibt es keine verpflichtende Verkehrserziehung mehr. Alle weiterfuehrenden Schulen koennen in der 9. beziehungsweise 10. Klasse eine Wochenstunde als unverbindliche Uebung anbieten, Schwerpunkt ist dann die Vorbereitung auf die Mopedpruefung. Neben den schulischen Aktivitaeten engagieren sich zahlreiche Institutionen und Organisationen fuer die Verkehrssicherheit und unterstuetzen Aktionen und Aktivitaeten zur Verkehrserziehung. Siehe auch Teil 1, ITRD-Nummer D352604.

  • Authors:
    • KEMPKENS, J
  • Publication Date: 2004

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01205341
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 8:20PM