Referenzdatenbank Rettungsdienst Deutschland

Das Projekt Deutsche Datenbank Rettungsdienst beinhaltet die Entwicklung und Erprobung eines bundeseinheitlichen Referenzdatensatzes fuer den Rettungsdienst, dessen Basis die medizinisch logistische Verlaufsdokumentation rettungsdienstlicher Einsaetze mittels DIVI-Protokollen beziehungsweise alternativer Dokumentationsprotokolle darstellt. Im Anschluss an die Entwicklung eines Referenzdatensatzes fuer den Rettungsdienst wurden insgesamt 9.689 Einsatzprotokolle im Rahmen einer repraesentativen bundesweiten Stichprobe erfasst. Diese wurden hinsichtlich logistischer wie auch medizinischer Parameter ausgewertet. Fuehrende Diagnosen im Einsatzspektrum waren akute Erkrankungen, insbesondere des Herzkreislaufsystems, des Zentralnervensystems und der Atmungsorgane. Unter den dokumentierten Verletzungen hatten Schaedel-Traumata (ohne Beruecksichtigung des Schweregrads) und Extremitaetenverletzungen den groessten Anteil. Analysen der Versorgungsqualitaet gemaess nationaler Leitlinien zeigten bei der notaerztlichen Versorgung von Patienten mit akutem Koronarsyndrom ueberwiegend gute, bei der Versorgung von schwer Schaedel-Hirn-Verletzten unzureichende Befolgung der Therapie-Empfehlungen. Bei nicht-notaerztlich versorgten Patienten werden in nennenswertem Umfang die Gabe von Infusionen und Medikamenten ohne Beteiligung eines Notarztes dokumentiert. Im Rahmen der Datenauswertung traten verschiedene Defizite hinsichtlich der Dokumentation rettungsdienstlicher Einsaetze in Deutschland zu Tage, die sich ueberwiegend durch das Problem fehlender Angaben kennzeichnen liessen. Die Dokumentation von Rettungseinsaetzen stellt demnach keineswegs eine Idealsituation dar, wie es die aktuelle Datenlage zeigt. Die Ergebnisse untermauern die Notwendigkeit eines bundeseinheitlichen Einsatzprotokolls zur Erfassung von Notfalleinsaetzen mit und ohne Notarztbeteiligung, bei dem die Erkenntnisse aus diesem Forschungsprojekt eingebunden werden. (A) Schlussbericht zum Forschungsprojekt 82.102/1997 (ITRD-Nummer D706888) der Bundesanstalt fuer Strassenwesen.

  • Corporate Authors:

    RETTUNGSWESEN UND NOTFALLMEDIZIN GMBH

    SCHULSTR. 10
    MARBURG,   DEUTSCHLAND BR  D-35037
  • Authors:
    • KILL, C
    • ANDRAE-WELKER, M
  • Publication Date: 2002-9

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 84S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01205318
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 8:20PM