Das Ziel einer Wasserstoffwirtschaft rueckt politisch naeher

Im Herbst 2003 wurde die "European Hydrogen and Fuel Cell Technology Platform" gegruendet. Das Forum hat die Aufgabe, "die Entwicklung und den Einsatz von kostenguenstigen, konkurrenzfaehigen europaeischen Energiesystemen auf der Basis von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien fuer mobile, tragbare und stationaere Anwendungen zu ermoeglichen und zu beschleunigen". Bis zu 2,8 Milliarden EUR wird die EU in den kommenden zehn Jahren zur Verfuegung haben, um eine umweltvertraegliche Wasserstoffwirtschaft auf den Weg zu bringen. Im Beitrag wird auf die Moeglichkeiten eingegangen, mit Wasserstoff ein Fahrzeug anzutreiben. BMW setzt auf den Wasserstoffverbrennungsmotor. Die Brennstoffzelle nutzt BMW als Stromlieferant in Form einer APU (auxiliary power unit). Der Wasserstoffverbrennungsmotor wird deshalb favorisiert, weil bei ihm markenspezifische Dynamik und Fahrleistungen erhalten bleiben. Betrachtet werden wesentliche Schritte bezueglich der weiteren technologischen Entwicklung. Derzeit stellt sich das Unternehmen den neuen technologischen Herausforderungen in der Serienentwicklung. Eingegangen wird auch auf die Vorbereitung einer Wasserstoffinfrastruktur und die damit verbundenen Massnahmen.

  • Authors:
    • SCHEUERER, K
    • WOLF, J
  • Publication Date: 2004

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01205082
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 8:14PM