Vermeidung glaettebedingter Staus durch Massnahmen des Strassenwinterdienstes

In bislang durchgefuehrten Untersuchungen ueber den Nutzen des Strassenwinterdienstes auf Bundesautobahnen wurden die Strassennutzerkosten ohne ausreichende Kenntnis der tatsaechlichen Zeitverluste nur ueberschlaegig ermittelt. Vorrangiges Ziel des Forschungsprojektes war es daher, diese durch winterliche Witterung verursachten Zeitverluste zu untersuchen, die dadurch dem Strassennutzer entstehenden Zeitkosten zu ermitteln und Massnahmen zu deren Vermeidung aufzuzeigen. Ausgehend von einer Literaturstudie wurden waehrend dreier Winterperioden die mittleren Geschwindigkeiten, Reisezeiten, Stauursachen, Staulaengen und Staudauern ermittelt und winterliche und nicht-winterliche Tage miteinander verglichen. Fuer die Hauptuntersuchung wurden 7 als repraesentativ eingeschaetzte Autobahnmeistereien in der Mittelgebirgslandschaft der Bundeslaender Hessen, Nordrhein-Westfalen und Bayern ausgewaehlt und deren Ergebnisse auf Basis einer Umfrage in saemtlichen 189 Autobahnmeistereien auf das Bundesgebiet hochgerechnet. Danach ergeben sich aus winterlich bedingten Staus oder geringeren Geschwindigkeiten Zeitkosten, die die Betriebskosten des Winterdienstes pro Winter um rund das Vierfache uebersteigen. Trotz des grossen Aufwandes ist der Winterdienst deshalb volkswirtschaftlich allein aus der Sicht der Zeitkosten des Strassennutzers lohnend. Aus den Detailerkenntnissen werden Empfehlungen zur Stauvermeidung beziehungsweise im Staufall abgeleitet; sie werden in Winterdienstmassnahmen, verkehrsordnende Massnahmen und sonstige Massnahmen aufgeteilt. Titel in Englisch: Winter road service measures for avoiding traffic jams resulting from slippery roads.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01205014
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • ISBN: 3-936892-09-1
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 8:13PM