Effektivitaets- und Effizienzvergleich der Rettungsdienstsysteme in Birmingham (UK) und Bonn (D)

Der Nachweis einer effektiven und effizienten Patientenversorgung wird angesichts angespannter Finanzlagen auch in der Notfallmedizin gefordert. Die Einbindung des Notarztes in die praeklinische Primaerversorgung wird im angelsaechsischen Kulturraum als zu teuer und entbehrlich angesehen. Ziel dieser Studie war es, ein notaerztliches und ein nichtnotaerztliches Rettungsdienstsystem hinsichtlich der vorhandenen Struktur und der erzielten Prozess- und Ergebnisqualitaet zu untersuchen sowie Effizienzparameter zu berechnen, indem die Kosten durch die erzielten Leistungen dividiert wurden. Die Untersuchungen wurden in West-Birmingham, einem Teilgebiet des West-Midlands-Ambulance-Service (WMAS), und im Rettungsdienst Bonn durchgefuehrt. Mit vorab definierten Fragebogen, adaptierten DIVI-Notarztprotokollen, Kaufkraftparitaetsberechnungen und vorhandenen Publikationen zum Reanimationserfolg wurden die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualitaet sowie die finanziellen Aufwendungen erfasst. In Birmingham wurde modernste Organisation und Leitstellentechnologie vorgefunden und in Bonn hoeher qualifiziertes Personal. Im 2. Quartal 1997 konnte bei 3.502 und 3.422 Patienten in Birmingham und Bonn der Mainz Emergency Evaluation Score vor (MEES A) und nach praeklinischer Intervention (MEES B) ermittelt werden. Betrachtet wurden die Raten der durch die Intervention verbesserten Patienten sowie der kritisch Erkrankten, der Einsatz der Pharmakotherapie, die Entlassungsrate nach praeklinischer Reanimationsbehandlung (CPR), die Kosten des Gesamtsystems pro Einwohner und Jahr, die Fahrzeugauslastung, die Kosten der Verbesserung des MEES eines kritisch Erkrankten und die Kosten des Ueberlebens eines Patienten nach CPR bis zur Aufnahme. Schlussfolgernd kann gesagt werden, dass die Traeger des Rettungsdienstes in West-Birmingham fuer diese Region ein verlaessliches System mit grosser Effizienz hinsichtlich Fahrzeugauslastung und Hilfsfrist organisiert. Im Rettungsdienst Bonn dagegen verbessert die differenzierte notaerztliche Therapie den Akutzustand effektiv und steigert die Ueberlebenswahrscheinlichkeit nach CPR bei groesserer Effizienz. Weitere Studien mit vergleichbaren Daten sind erforderlich, um die hier vorgestellten Effizienzparameter besser beurteilen zu koennen. Titel in Englisch: Comparison of the Ermergency Medical Services Systems of Birmingham and Bonn: Process efficacy and cost-effectiveness.

  • Availability:
  • Authors:
    • FISCHER, M
    • KREP, H
    • WIERICH, D
    • HEISTER, U
    • HOEFT, A
    • EDWARDS, S
    • CASTRILLO-RIESGO, L G
    • KRAFFT, T
  • Publication Date: 2004

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 51-63
  • Serial:
    • NOTARZT
    • Volume: 20
    • Issue Number: 4
    • Publisher: GEORG THIEME VERLAG
    • ISSN: 0177-2309

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01204876
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 8:10PM