Statistische Bedeutung und beispielhafte Einzelfallanalysen von Mehrfachkollisionen bei Pkw-Verkehrsunfaellen / Statistical importance and analyses of examples of multiple collision car accidents

Im realen Unfallgeschehen zeigt sich, dass rund jeder vierte verunfallte Pkw (mit Personenschaden) in ein multiples Kollisionsgeschehen verwickelt ist. Bei diesen Verkehrsunfaellen kollidieren die beteiligten Fahrzeuge in ihrem Unfallablauf mehr als einmal mit einem anderen Fahrzeug oder verschiedenen Strassenverkehrsgegenstaenden. Tritt ein solcher Unfallablauf ein, sind ueberdurchschnittlich starke Verletzungsschweren zu erwarten. Ursaechlich dafuer sind deutlich hoehere Fahrzeuggeschwindigkeiten zum Zeitpunkt der Unfallausloesung im Vergleich zu Verkehrsunfaellen, bei dem die beteiligten Fahrzeuge nur eine schwere Kollision erleiden. Bei fast 40 der multipel kollidierten Pkw ist die Unfallausloesung auf ein unkontrolliertes Fahrmanoever (zum Beispiel Schleudervorgang) zurueckzufuehren. Das folgenschwere Abkommen von der Fahrbahn mit dem Anprall an verschiedene Objekte des Strassenraumes ist dann die unmittelbare Folge. Aus der Analyse beispielhafter Einzelfaelle ging eine grosse Vielfalt an Anprallkonstellationen hervor. Schwerwiegende Kollisionen zwischen mehreren Fahrzeugen spielen daran eine eher untergeordnete Rolle. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: Statistics of accidents resulting in personal injuries show that approximately 25 percent of the cars were involved in a multiple collision accident. Multiple collisions are accidents in which the involved vehicles collide more than once with either another vehicle or other roadside objects. When such an accident occurs, especially severe injuries are to be expected. This originates from the explicitly higher velocities of the vehicles at the initial moment of the accident compared to other car accidents with only one severe collision between the opponents. Uncontrolled driving manoeuvres (e.g. skidding) are the cause of almost 40 percent of the accidents with multiple collisions. Collisions with multiple roadside objects are then the direct consequence of bearing away from the actual roadway. The exemplary analysis of individual cases revealed a great diversity of possible impact constellations. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01204873
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 8:10PM