Entwicklung eines Verfahrens zur Erhaltungsplanung auf Bauwerksebene (fachliche Feinkonzeption BMS-MB)

Das Projekt baut auf den Ergebnissen der FE-Projekte 15.320 "Verfahren zur Ermittlung der oekonomischen Wirkungen von Erhaltungsmassnahmen an Bruecken- und Ingenieurbauwerken" (ITRD-Nummer D7069479) und 15.323 "Entwicklung eines Verfahrens fuer die Bewertung von Massnahmevarianten fuer die Erhaltungsplanung auf Objektebene" (ITRD-Nummer D707313) auf. Das Ziel bestand darin, die einzelnen Komponenten der objektbezogenen Bewertung von Erhaltungsmassnahmen algorithmisch aufzubereiten. Im Einzelnen waren die - Input- und Outputdaten des Bewertungsbausteins zu definieren, - Bestandteile der volkswirtschaftlichen Bewertungsrechnung als Module abzugrenzen, - Input- und Outputdaten jedes Moduls zu definieren, -Algorithmen der einzelnen Module zu fixieren, - Zusammenhaenge der Module in den Algorithmus einzubringen. Im Rahmen des Projektes wurden die Datengrundlagen fuer die volkswirtschaftliche Bewertung von Massnahmen an einzelnen Bruecken- und sonstigen Ingenieurbauwerken in Tabellenform, gegliedert nach ihrem Sachbezug, zusammengestellt. Auf noch bestehenden Handlungsbedarf im Zusammenhang mit der Datenbeschaffung wird gesondert verwiesen. Die Algorithmen der Bewertungsrechnung wurden vereinbarungsgemaess als Nassi-Shneiderman-Diagramme mit ausschliesslicher Verwendung der Grundstrukturen Sequenz, Schleife und Fallunterscheidung formuliert. Ausgehend von einer Grobstruktur fuer die Bewertungsrechnung werden (teils in stufenweiser Verfeinerung) die Algorithmen formuliert. Dabei wurde eine weitgehende Allgemeingueltigkeit abgestrebt, um auf Aktualisierungen des zu Grunde gelegten Bewertungsverfahrens EWS 97 (Empfehlungen fuer Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen an Strassen - EWS, Ausgabe 1997) flexibel reagieren zu koennen. Die gegenwaertig aktuellen Parameter, Variablen und Funktionen der Bewertungsmethodik wurden detailliert in gesonderten Anhaengen ausgefuehrt. Die Ergebnisse der in Verbindung mit dem Projekt vorgenommenen Untersuchungen zur Restwert-und Wertverlustproblematik, die detailliert in einem Hintergrundbericht enthalten sind, werden in zusammengefasster Form dargelegt. (A)