Einstellungen zu Autos und Automarken

In den Analysen der Einstellungen zum Auto und zum Autobesitz spiegelt sich die emotionale Bedeutsamkeit des Autos individuell und gesellschaftlich wider. Die grosse Mehrheit der Befragten geben an, spaeter ein Auto besitzen zu wollen. Im Alter von 18 Jahren, zur Zeit des Fuehrerscheinerwerbs, steigt die Zahl derjenigen, die spaeter ein Auto haben wollen, vor allem unter den maennlichen Befragten noch einmal deutlich an. Durch die Messung der Markensympathie im Laengsschnitt koennen zeitlich stabile und verhaltensrelevante Einstellungskomponenten erfasst werden. Hier zeigt sich, dass eine Sympathie fuer teure und hochwertige Marken im Entwicklungsverlauf zwar leicht abnimmt, jedoch letztendlich als Praediktor fuer den spaeteren Fahrzeugkauf nuetzlich ist. Die Markenwahrnehmung der Jugendlichen ist zunaechst noch stark durch das Herkunftsland gepraegt. Im Erwachsenenalter bildet sich eine zunehmende Differenzierung nach zusaetzlichen Gesichtspunkten aus. Grosse Sympathie geniessen vor allem deutsche Automarken, wobei die Sympathie fuer grosse Autos mit dem Alter etwas abnimmt. Mit Hilfe einer Pfadanalyse konnte gezeigt werden, dass neben der Markensympathie auch die Intention, spaeter ein Auto besitzen zu wollen sowie die gewuenschte Fahrzeugklasse wichtige Praediktoren fuer den spaeteren Autobesitz sind. Interessanterweise spielen Einstellungen zur Umwelt und zum Umweltschutz fuer die Praediktion nur eine untergeordnete Rolle. (A) Siehe auch Gesamtaufnahme des Buches, ITRD-Nummer D352788.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01204600
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-8309-1244-7
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 8:03PM