Unfallhaeufungen erkennen, bewerten und beseitigen

Die oertliche Unfalluntersuchung ist in Deutschland seit ueber 30 Jahren fester Bestandteil der Verkehrssicherheitsarbeit. Aufzeichnungen und Untersuchungen muessen Eigenarten der Strasse als unfallbeguenstigende Faktoren erkennen lassen. Auf topographischen Karten werden Unfaelle gleichen Typs durch Stecknadeln mit gleicher Farbe des Nadelkopfes dargestellt. Die Groesse des Nadelkopfes kennzeichnet die Unfallschwere. In juengster Zeit werden zur Visualisierung des Unfallgeschehens auch elektronische Methoden eingesetzt. Um sowohl Haeufungen von allen Unfaellen als auch jene von schweren Unfaellen erkennen zu koennen, werden 2 Steckkartentypen verwendet: die Einjahreskarte aller polizeilich erfassten Unfaelle und die Dreijahreskarte der schweren Unfaelle. Fuer gezielte Fragestellungen koennen Sonderkarten erstellt werden. Unfallauffaellige Bereiche im Strassennetz werden nach Unfallhaeufungsstellen (UHS), Unfallhaeufungslinien (UHL) und Unfallhaeufungsgebieten (UHG) unterschieden. Im Rahmen einer Voruntersuchung werden unter anderem die einzelnen Unfallhaeufungen genau abgegrenzt, die Art der Unfallhaeufung beschrieben und ueberprueft, ob die Unfallhaeufungen in den letzten Jahren Tendenzen der Verbesserung, Verschlechterung oder Stagnation aufwiesen. In der naeheren Untersuchung wird ermittelt, welche veraenderbaren oertlichen Besonderheiten zu Unfallhaeufungen beigetragen haben. Instrumente der naeheren Untersuchung sind die Unfallliste zur Analyse des Unfallgeschehens nach strukturellen Gleichartigkeiten, das Unfalldiagramm und die Ortsbesichtigung. Sind die unfallbeguenstigenden Faktoren der Verkehrsanlage bekannt, kann die Unfallkommission mit Hilfe von besonders erarbeiteten Massnahmeblaettern eine Loesung ableiten. Die Umsetzung der Massnahmen ist zu kontrollieren. Eine Vorher-Nachher-Untersuchung ist immer dann angezeigt, wenn Massnahmen ergriffen worden sind, deren Wirkungsweise zweifelhaft oder noch nicht generell nachgewiesen ist. Voraussetzung fuer eine erfolgreiche Arbeit der Unfallkommissionen, die fuer die oertliche Unfalluntersuchung zustaendig sind, ist die Qualifizierung von MitarbeiterInnen dieser Kommissionen. Diese wird derzeit auf breiter Basis von 80 dafuer ausgebildeten Dozenten durchgefuehrt. Zur Gesamtaufnahme siehe ITRD D353113. (KfV/A)

  • Authors:
    • MEEWES, V
  • Publication Date: 2002-6

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01204493
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 8:01PM