Bodenbelastung an Verkehrswegen - neue Ergebnisse

Die mobilen Anteile der Schwermetalle sowie der Transport in Boeden durch Sickerwasser sind bisher - im Vergleich zu Untersuchungen der Boeden am Rand verkehrsreicher Strassen auf Schwermetallkonzentration - nur wenig untersucht worden. In zwei Forschungsprojekten wurden daher ausser den Konzentrationen der wichtigsten Schwermetalle im Boden und in der Bodenloesung die Menge und die Qualitaet des Strassenablauf- und Sickerwassers bestimmt. Die Untersuchungen fuehrten dabei zu folgenden Ergebnissen: Die Schwermetallkonzentrationen im strassennahen Boden zeigen erhoehte mit der Entfernung vom Fahrbahnrand zum Teil rasch abfallende Werte. Ebenso verhalten sich auf den untersuchten sauren Boeden die pH-Werte; die Hauptfiltation findet in 0 bis 1 m Entfernung vom Strassenrand statt; in Strassennaehe ist auch bei sauren Boeden der pH-erhoehende Einfluss der Strasse gross genug, um die Loesungskonzentrationen der Schwermetalle gering zu halten; in groesserer Entfernung kann die auf sauren Boeden gegenlaeufige Tendenz von pH-Wert und Schwermetallkonzentrationen im Boden zu teilweise ueber dem Pruefwert liegenden Konzentrationen der Schwermetalle im Sickerwasser fuehren; die ausgetragenen Schwermetallfrachten liegen im Mittel der Autobahnstandorte deutlich hoeher als fuer die Bundesstrassen. Es ist auch eine deutliche Erhoehung der Austraege bei abnehmenden ph-Werten im Boden festzustellen. Beide Untersuchungen fuehren zur Erkenntnis, dass zurzeit durch Filterung und Sorption der Schwermetalle in strassennahen Boeden verhaeltnismaessig geringe Schwermetallkonzentrationen in das Grundwasser gelangen. Die Bodenloesungskonzentrationen der Schwermetalle liegen in Fahrbahnnaehe meist unterhalb der Pruefwerte. Prognosen fuer 10 bis 50 Jahre ergeben in beiden Untersuchungen dieselbe guenstige Tendenz. Unter unguenstigen Bedingungen (beispielsweise bei grobkoernigen Fugenfuellungen) zeigen sich jedoch haeufige Pruefwertueberschreitungen. Nach Prognosen aus Modellrechnungen ueber 100 und mehr Jahre sind haeufige Ueberschreitungen der Pruefwerte laengerfristig auch fuer guenstigere Bodenbedingungen zu erwarten. Beitrag zum Themenbereich "Boden- und Grundwasserschutz im Strassenbau" des 38. Erfahrungsaustausch ueber Erdarbeiten im Strassenbau am 7. und 8. Mai 2002 in Dresden. Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, ITRD-Nummer D352635.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01204299
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:57PM