Reparieren statt Ersetzen. Karosserie (Kunststoffteile)

Beschaedigte Stossfaenger werden immer noch in Teilen oder gaenzlich ersetzt, obwohl es moeglich ist, sie zu reparieren. Als Hauptargument dafuer wird von den Werkstaetten genannt, dass der jeweilige Fahrzeughersteller eine entsprechende Reparatur aus welchen Gruenden auch immer, nicht zulaesst oder, dass man diese Reparaturmethode nicht beherrscht. Im Beitrag wird unter Hinweis auf die Technische Mitteilung AZT-TeMi 02/03 darauf hingewiesen, dass es eine Vielzahl von Produkten und Verfahren zur Reparatur beschaedigter Kunststoffstossfaenger gibt. Es wird auf Beschaedigungsarten eingegangen und aufgezeigt, wie eine Kalkulation auf der Basis einer Zeitstudie aufzubauen ist, damit wirtschaftliche Reparaturen an derartigen Stossfaengern vorgenommen werden koennen. Festgehalten wird, dass es bei der Reparatur von Schaeden an lackierten, nicht strukturierten Kunststoffteilen keinen Grund gibt, ein Teil zu ersetzen, das nach den Kriterien der Fahrzeughersteller problemlos instand gesetzt werden kann.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01204260
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:56PM