Zur Dauerhaftigkeit von Stahlbetonbauteilen nach neuem Regelwerk - DIN 1045:2001, DIN EN 206, DIN Fachbericht 100

In der neuen DIN 1045:2001 werden gegenueber DIN 1045:88 wesentlich detailliertere Nachweise bezueglich der Dauerhaftigkeit von Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbauteilen verlangt, wobei erstmals dezidiert zwischen Betonkorrosion und Bewehrungskorrosion unterschieden wird. Der entwerfende Ingenieur muss die massgebenden Angriffe auf jedes Bauteil bestimmen und die entsprechenden Anforderungen bezueglich Betonzusammensetzung, Bauausfuehrung und Konstruktion festlegen. Die Regeln zur Gewaehrleistung einer ausreichenden Dauerhaftigkeit sind dadurch insgesamt wirklichkeitsnaeher und langfristig gesehen auch wirtschaftlicher geworden. Bei Einhaltung der geforderten Grenzwerte wird ohne weitere Nachweise von einer ausreichenden Dauerhaftigkeit fuer einen Zeitraum von mindestens 50 Jahren ausgegangen. Neben den ueblichen Nachweisen durch das Einhalten der vorgegebenen Grenzwerte besteht jedoch auch die Moeglichkeit, anhand von leistungsbezogenen Entwurfsverfahren die Dauerhaftigkeit von Bauteilen durch anerkannte rechnerische oder versuchstechnische Verfahren nachzuweisen, wobei jedoch eine Bauaufsichtliche Zustimmung im Einzelfall durch eine zustaendige Oberste Bauaufsichtsbehoerde erforderlich ist. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01204031
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:51PM