Adaptiver Frontairbag mit Transponder-Sensorik

Airbags sind heute ein zentraler Bestandteil des Insassenschutzes in Fahrzeugen. Im Falle der Frontairbags kann jedoch bei einer von der Norm abweichenden Sitzposition des Beifahrers, einer Person von geringer Koerpergroesse oder bei einem rueckwaerts gerichteten Kindersitz der Airbag selbst zum Verletzungsrisiko werden. Der Beitrag stellt die Ergebnisse mehrerer Versuchsreihen vor, mit denen Siemens Restraint Systems einen alternativen Loesungsansatz fuer adaptive Airbags, das 3A-System (Autonomous Adaptive Airbag System) positiv getestet hat. Der alternative Loesungsansatz des massenflussgeregelten 3 A-Systems birgt ein grosses Potenzial, weil er den adaptiven Airbag zu einem sich selbst regelnden System macht. Im Test wurden die US-Anforderungen fuer OoP (Out of Position)-Faelle im niedrigen Geschwindigkeitsbereich uebererfuellt. Zu den systemimmanenten Vorteilen zaehlt, dass der primaere Schutz des Airbags als Rueckhaltesystem immer gewaehrleistet ist, weil der Airbag grundsaetzlich gezuendet wird. Durch die Sensierung mittels kontaktloser Messung ist sowohl eine situative Anpassung der Airbagentfaltung moeglich als auch ein dynamisches Nachregeln. Damit eroeffnet das massenflussgeregelte 3 A-System ein erhoehtes Schutzpotenzial auch im mittleren Geschwindigkeitsbereich von 30 bis 50 km/h.

  • Authors:
    • ZECHA, S
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01204015
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:51PM