Nicht jede kann alles. Rolle der Privatbahnen in Deutschland

Bis zum Beginn der Bahnreform am 01.01.1994 war die Aufgabenverteilung zwischen der Bahn des Bundes (Deutsche Bundesbahn) und den NE-Bahnen, den nichtbundeseigenen Eisenbahnen, klar geregelt. Die NE-Bahnen dienten im Personen- wie im Gueterverkehr in der Regel als Zubringer fuer die grosse DB. Diese Rollenverteilung hat sich mit der Bahnreform total veraendert. Im Beitrag wird auf die Entwicklung der privaten Anbieter im Personen- und Gueterverkehr eingegangen, wobei auch die veraenderte Zustaendigkeit fuer den regionalen Schienenpersonenverkehr durch die Bundeslaender betrachtet wird. Hierzu wird auch die Vergabepraxis und die Ausschreibungssituation dargelegt. Der Fernverkehr erfordert jedoch andere Voraussetzungen als der Nahverkehr. Hier hat bislang nur die Connex-Gruppe sich aufgemacht das DB-Monopol zu brechen.

  • Authors:
    • MUELLER, C
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203979
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:50PM