Integrierte Verkehrsplanung. Voraussetzung fuer ein intensiv genutztes Light-Rail-System / Integrated traffic planning

Berichtet wird ueber eine Analyse von 24 Staedten und Verkehrsgebieten mit Light Rail-Systemen. Darunter befanden sich solche mit bereits seit Jahrzehnten bestehenden Strassenbahnnetzen und solche, die derartige Netze erst seit kurzem gebaut haben. Die Untersuchung bildet anhand von sechs Hauptindikatoren fuer die Benutzung von Light Rail und OEV eine Rangskala erfolgreicher und weniger erfolgreicher Systeme. Danach werden moegliche Gruende fuer das unterschiedliche Abschneiden dieser Systeme genannt. Erklaerungsfaktoren hierfuer waren betriebliche Faktoren, bevoelkerungsstatistische Faktoren, starke (Pkw-) reduzierende Faktoren etc. Zwischen den einzelnen Einflussfaktoren, die den Erfolg eines Light Rail Systems definieren gibt es Wechselwirkungen. Aus den Schlussfolgerungen der Analyse laesst sich unter anderem ableiten, dass im Vergleich zu den Bestplatzierten in den Laendern Deutschland, Schweiz und Frankreich die Erfahrung in den Englisch sprechenden Laendern in Bezug auf Ehrgeiz, Bauart, Design, Stadtgestaltung, Beliebtheitsgrad und "value for money" noch nicht das gleiche Niveau erreicht. Franzoesische Staedte sind dabei Spitzenreiter in den Bereichen Stadtplanung, Einrichtung von neuen Strassenbahnen und Beschraenkung des Individualverkehrs zu werden. ABSTRACT IN ENGLISH: This report considers 24 light rail systems in detail, and a number of others in more general terms. They include examples of both long-established and completely new light rail systems, some widely agreed to be very successful, others less so. The analysis investigates the reasons which might explain the differences in success, including operational characteristics, the demographic and social context, and the complementary transport policies in place. The leading examples in Europe are identified, comprising some cities in Germany and Switzerland, plus the emergence of France with its strikingly successful introduction of new systems. By comparison with the best in all three of these countries, most systems in the English-speaking countries have not yet reached nearly the same levels of ambition, style, careful design to fit the situation, artistic flair, popularity of outcome, or value for money. A conclusion of the report is that French cities are starting to provide the most appropriate role models for urban design, new light rail investment and traffic restraint. (A)

  • Authors:
    • HASS-KLAU, C
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203970
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:50PM