Kleinraeumige Wirtschaftsverkehrsmodelle

Fuer die Verkehrsplanung in einzelnen Regionen, insbesondere in den Oberzentren, fehlen prognosefaehige Erklaerungs- und Wirkungsmodelle wie auch strategische Konzepte fuer eine optimale Verteilung des Wirtschaftsverkehrs. Mit der vom Bundesministerium fuer Verkehr, Bau- und Wohnungswesen nunmehr eingeleiteten "KONTIV Wirtschaftsverkehr" wird erstmals eine konsistente Datenbasis geschaffen, die es ermoeglicht, diese Luecke zu schliessen. Im Rahmen des Forschungsvorhabens sollen verschiedene Ansaetze fuer kleinraeumige Erklaerungs- und Wirkungsmodelle des Gueter- beziehungsweise Wirtschaftsverkehrs aufgestellt, geprueft und fuer die Erarbeitung von Netzleitplaenen und Verkehrsfuehrungskonzeptionen qualifiziert werden. Dabei sollen Berechnungsverfahren fuer physikalische und umweltorientierte Widerstaende, die durch die Verflechtung des Lkw-Verkehrs mit dem uebrigen Verkehr und innerhalb der raeumlichen Verkehrszirkulation durch das gemischte Auftreten von grossen und kleinen Lkw entstehen, analysiert werden. Folgende Arbeitsschritte sind vorgesehen: 1. Abgrenzung, Bestimmung und Analyse der Eingangsgroessen fuer Wirtschaftsverkehrsmodelle, 2. Verknuepfungs- und Vernetzungsverfahren zur Modellbildung, 3. Kenngroessen und Absicherung der Eingangsgroessen durch empirische Befunde, 4. Massnahmen- und Strategiefaelle: Zusammenstellung von Modellvarianten, 5. Ergebnis: Nutzung der verfuegbaren Daten zum Wirtschaftsverkehr fuer Wirtschaftsverkehrsmodelle.