Planung und Ausfuehrung der Muldebruecke Glauchau in Hochleistungsbeton B 85

Im Zuge der Trassenverlegung der B 175 zwischen der BAB A 4 und der kommunalen Waldenburger Strasse wurde suedlich der Anschlussstelle Glauchau fuer die Querung der Zwickauer Mulde und eines Wirtschaftsweges eine neue Bruecke mit der Gesamtlaenge von 171 m bei Stuetzweiten von 31 m + 39 m + 37 m + 35 m + 29 m gebaut. Die fuer die Richtungsfahrbahnen getrennten ueber jeweils 5 Felder durchlaufenden Ueberbauten wurden mit hochfestem Beton B85 (C70/85) ausgefuehrt. Der Ueberbauquerschnitt wird von einer in Laengsrichtung beschraenkt vorgespannten, in Querrichtung schlaff bewehrten Massivplatte mit grossen Kragarmen gebildet. Die gewaehlte Konstruktionshoehe betraegt 1,05 m, was einer Schlankheit von 1/37 entspricht. Damit weist dieses Bauwerk eine um rund 50 Prozent groessere Schlankheit als Massivplatten in B35/45 auf. Die abschnittsweise hergestellten Ueberbauten wurden nach der DIN 4227-1 mit nachtraeglichem Verbund beschraenkt vorgespannt. Der Mischgutentwurf wurde nach "DafStB - Richtlinie fuer hoch festen Beton" entwickelt. Er erfuellte alle geforderten Eigenschaften wie niedrige Bauteilerwaermung, gute Verarbeitbarkeit, lange Verarbeitungszeit und gutmuetiges Ansteifverhalten. Das Bauwerk wurde nach der erfolgten Einbindung in die Trasse am 19.12.2002 dem Verkehr uebergeben. Das Bauvorhaben wurde durch ein umfangreiches Messprogramm begleitet.

  • Authors:
    • EILZER, W
    • STOCKMANN, R
    • WEIGEL, F
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203901
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:48PM