Eigenschaften sandreicher Betone - Ergebnisse von Laborversuchen

Erste Untersuchungen mit sandreichen Betonen in den 70er Jahren fuehrten zu unwirtschaftlichen Ergebnissen, da die erforderliche Konsistenz durch erhoehte Zementleimzugabe erreicht werden musste. Durch die heute zur Verfuegung stehenden Fliessmittel ist es moeglich, sandreiche Betonmischungen auch in fliessfaehiger Konsistenz und mit ueblichen Zementgehalten herzustellen. Die Sieblinienbereiche fuer Gesteinskoernungen im DIN Fachbericht 100 sehen zwar keine sandreichen Korngemische vor, da sie jedoch nur "informativ" sind, koennen auch sandreiche Betone der Norm entsprechend hergestellt werden. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit werden als sandreichen Betone Mischungen mit 65 bis 80 Prozent Sand 0/2 mm verstanden. In die Untersuchungen wurden 6 verschiedene Sande mit K-Werten zwischen 0,75 und 1,80 und Kornanteilen kleiner als 0,25 mm zwischen 6,9 und 41,0 Volumen-Prozent einbezogen. Zement und Wassergehalt wurden mit 320 kg/m3 und 192 Liter/m3 konstant gehalten. Die Optimierung der Leimmenge erfolgte ueber eine schrittweise Erhoehung des Flugasche-Anteils zwischen 80 kg/m3 und 200 kg/m3, und die Konsistenz wurde mit zwei verschiedenen Fliessmitteln eingestellt. Dabei erwies sich das Mittel auf Basis Polycarboxylatether als guenstig, weil es weniger Luftporen in den Frischbeton eintrug. Nach Vorversuchen an Moertel, die der Optimierung der Zusammensetzung dienten, wurden Hauptversuche am Beton durchgefuehrt. Ziel war es, einen fliessfaehigen Beton der Klasse B25 zu erstellen und seine Festbetoneigenschaften mit denen eines konventionellen Referenzbetons der Sieblinie B32 mit 60 kg/m3 Flugasche zu vergleichen. Bis auf die Mischung mit dem sehr feinteilreichen Sand wurde die angestrebte Festigkeit von allen Varianten erreicht, zum Teil sogar ueberschritten. E-Modul, Verformungs- und Verbundverhalten liegen jeweils um 10-15 Prozent unguenstiger als bei ueblichen Betonen, aber noch im Streubereich. Wasserundurchlaessigkeit, Frostwiderstand und Karbonatisierung entsprechen dem Verhalten ueblicher Betone.

  • Authors:
    • Schiessl, P
    • SPENGLER, A
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 362-8
  • Serial:
    • Beton
    • Volume: 53
    • Issue Number: 7/8
    • Publisher: BetonVerlag GmbH

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203894
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:48PM