Entwicklung der Oberflaecheneigenschaften auf der Versuchsstrecke Bamberg - Messtechnische Erfassung 1994-2001

Die Versuchsstrecke auf der BAB A 70 bei Bamberg ist im Jahre 1991 angelegt worden, um den Einfluss der Polierresistenz von Splitt auf die Griffigkeit von Asphaltdeckschichten nachzuweisen und darueber hinaus zu erforschen, wie sich Splittmischungen aus unterschiedlich polierresistenten Gesteinen auf die Griffigkeit auswirken. Die Beobachtung des Verhaltens der einzelnen Versuchsfelder unter Verkehr betraf die folgenden Oberflaecheneigenschaften: Griffigkeit gemessen mit dem SRM, mit der SCRIM und dem SRT-Pendel, Textur gemessen mit dem LTM und mit der Sandfleckmethode, sowie die Reifen/Fahrbahngeraeusche gemessen mit dem LMA und mit der SPB-Methode. Auf der Basis der vorliegenden Messreihen und der Ergebnisse der Abschlussmessungen konnten die folgenden Erkenntnisse gewonnen werden: - Die Griffigkeitsentwicklung unter Verkehr kann mit einer Verhaltensfunktion beschrieben werden. - Der Einfluss der Polierresistenz der Mineralstoffe auf die Griffigkeitsentwicklung konnte einwandfrei nachgewiesen werden. - Fuer Splitt-Mastix-Asphalt-(SMA-)Deckschichten gilt, dass die Griffigkeitswerte mit abnehmendem Groesstkorn zunehmen. - Beide Messverfahren SRM und SCRIM weisen uebereinstimmend fuer AB-Deckschichten den negativen Einfluss einer schwachen Polierresistenz des Sandes nach. - Die Kombination von Mineralstoff-Fraktionen mit unterschiedlicher Polierresistenz bietet die Moeglichkeit, auch weniger polierresistente Gesteine in Asphaltdeckschichten in einem der Verkehrsbeanspruchung entsprechenden Verhaeltnis zu verwenden. - Im Beobachtungszeitraum von 1994 bis 2001 hat sich die mittlere Texturtiefe nur geringfuegig vergroessert. - Mit einer Ausnahme lag das Verformungsverhalten aller Deckschichtvarianten im ueblichen Rahmen, das heisst, es ergaben sich Spurrinnentiefen von 3,3 bis 6,5 mm. - Im Gegensatz zu der SPB-Methode sind die mit der LMA-Methode erzielten Ergebnisse in sich plausibel und das Gesamtbild ist ueber die vielen Jahre hinweg wiederholbar. Waehrend der ersten vier Betriebsjahre werden alle Fahrbahnoberflaechen tendenziell lauter. Mit zunehmendem Groesstkorn werden die Reifen/Fahrbahngeraeusche lauter. Dieser Einfluss ist bei SMA-Deckschichten deutlich ausgepraegt.