Illegale und legale Drogen inklusive Medikamente - Absolute Fahruntauglichkeit und moegliche Beeintraechtigung der Fahrtauglichkeit

Das Projekt ist in die Bereiche "Medizinische Diagnose" und "Psychologische Diagnose" unterteilt. Vom Kuratorium fuer Verkehrssicherheit wurde der Teilbereich "Psychologische Diagnose" bearbeitet. Ziel ist die Optimierung verkehrspsychologischer Begutachtungsrichtlinien bei der Untersuchung drogenauffaelliger Kraftfahrer hinsichtlich ihrer Fahrtauglichkeit. Zur Erstellung eines Kataloges von positiven und negativen Fahreignungsindikatoren, die in einen Explorationsleitfaden muenden sollen, wurde eine Analyse von verkehrspsychologischen Gutachten drogenauffaelliger Kraftfahrer durchgefuehrt. Zusaetzlich erfolgten Literaturanalysen und Gespraeche mit externen Experten. Aus den Ergebnissen sollen auch Empfehlungen fuer verbesserte strassenverkehrsrechtliche Regelungen abgeleitet werden. Die Studie umfasste insgesamt 8 Einzelprojekte - 3 entfallen auf Projektteil 1 "Erstellung einer DROMEKO-Liste" und 5 auf Projektteil 2 "Erkennung fahruntuechtiger Personen - Diagnose, Schulung und Exekutive". (KfV/H) (frueher IDS Nummer 705349).