Aufstellen eines Systems fuer die Anforderung an Geotextilien und Geokunststoffe hinsichtlich ihrer Beanspruchung beim Einbau

Die fuer das Verhalten im Endzustand massgebende Beanspruchung von Geotextilien beim Einbau wurde begleitend zur Bearbeitung des Merkblattes fuer die Anwendung von Geokunststoffen im Erdbau des Strassenbaues untersucht. Die Klassifizierung des Merkblattes wurde ueberprueft und ergaenzt beziehungsweise es wurden Hinweise auf kuenftig moegliche Erweiterungen gegeben. Ergaenzende Versuche auf festem Untergrund dienten zum Produktvergleich beziehungsweise zur Ermittlung von Abminderungsfaktoren. Unmittelbar nach der Einbaubelastung wurden die Produkte ausgebaut, die Restfestigkeiten und der Integritaetsgrad flaechendeckend ermittelt. Die Ergebnisse haengen von vielen Einflussfaktoren sowie produktspezifischen Eigenschaften ab. Die Flaechenmasse erweist sich als geeignetes Kriterium fuer die Empfindlichkeit der Produkte, soweit die Produkte auch nach Festigkeitseigenschaften und dem Kraft-Dehnungsverhalten optimiert sind. Festigkeiten schaetzen das Verhalten innerhalb einer Produktgruppe gut ab. Das Arbeitsvermoegen bringt keine grundsaetzlich neuen oder besseren Zusammenhaenge. Die Freifeldversuche dienten als Grundlage fuer Laborsimulationen. Die Vielzahl von Einflussfaktoren beim baupraktischen Einsatz macht die Simulation in nur einem Laborversuch schwierig, sodass die Sammlung weiterer Daten aus Freifelduntersuchungen und deren Rueckbindung in entsprechenden Regelwerken zielfuehrender erscheint.