Verfassungs-, straf- und verwaltungsrechtliche Behandlung des Drogenverfahrens - Einigkeiten und Diskrepanzen

Kritische Eroerterung der verwaltungsrechtlichen Praxis und der aktuellen Gesetzgebung hinsichtlich des Fahrens bei tatsaechlichem oder vermutetem Einfluss von Drogen, insbesondere Cannabis. Beanstandet wird insbesondere die unterschiedliche Behandlung von Drogen (Cannabis) und Alkoholfaellen. Es werden Bedenken gegen die Verfassungsmaessigkeit von Paragraph 14 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) vorgetragen; Paragraph 14 FeV bestimmt obligatorisch die Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens, wenn Tatsachen fuer die Annahme von Drogenkonsum oder -abhaengigkeit vorliegen. Gekuerzte, ueberarbeitete Fassung eines Referates auf dem 13. Wissenschaftlichen Symposium "Drogen im Strassenverkehr - Ein Problem unter europaeischer Perspektive" der DHS vom 17.-20.5.1999 in der Evangelischen Akademie in Tutzing.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203607
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:24PM