Lichttechnische Untersuchung der Auswirkungen des Xenon-Lichtes im Vergleich zu herkoemmlichen Lichtquellen

Zur Zeit werden in Kfz-Hauptscheinwerfern neben herkoemmlichen Halogen-Gluehlampen immer oefter Xenon-Gasentladungslampen eingesetzt. Bei diesen handelt es sich um Hochdruckentladungslampen, die sich von den bisher eingesetzten Halogen-Gluehlampen durch die spektrale Verteilung des emittierten Lichtes, durch eine hoehere Leuchtdichte sowie einen 2,5fach hoeheren Lichtsrom - bei geringerer elektrischer Aufnahmeleistung - unterscheiden. Derzeit werden die Lampen unter der Bezeichnung D1S, D2S und D2R angeboten und in Fahrzeuge der gehobenen Klasse eingebaut. Wegen haeufiger Beschwerden ueber erhoehte Blendung fuer entgegenkommende Verkehrsteilnehmer durch Fahrzeuge mit Xenon-Scheinwerfern wurde im vorliegenden Projekt in Messungen und in Feldversuchen mit Probanden vor allem die Problematik der Blendung des Gegenverkehrs beim Einsatz von Gasentladungslampen durch deren hoehere Leuchtdichte, groesseren Lichtstrom und Farbtemperaturen von etwa 4500 K untersucht. Der Bericht zeigt einleitend den derzeitigen Entwicklungsstand und Zukunftsperspektiven von Kfz-Scheinwerfern mit Gasentladungslampen auf und geht auf Gluehlampen und Gasentladungslampen als Lichtquellen im Fahrzeugbau ein. Die in Europa eingesetzten Scheinwerfersysteme fuer Abblendlicht werden verglichen und diskutiert. Ein weiteres Kapitel erlaeutert die Messungen und Messergebnisse betreffend die Leuchtdichten verschiedener Scheinwerfer von verschiedenen Autotypen. Danach wird auf Versuche und Versuchsergebnisse zur Blendung unter realen Bedingungen bei trockener beziehungsweise nasser Fahrbahn eingegangen. Weitere Kapitel beschaeftigen sich mit lichttechnischen und wahrnehmungsphysiologischen Eigenschaften von Scheinwerfersystemen mit Gasentladungslampen; mit einer photobiologischen Bewertung der moeglichen Schaedigung durch UV und sichtbare Strahlung und mit den opthalmologischen Untersuchungsergebnissen der Versuchspersonen. Zusaetzlich werden Konsumentenanliegen dargelegt betreffend den Einbau von Xenon-Scheinwerfern in Kraftfahrzeugen und Schlussfolgerungen hinsichtlich der Scheinwerferkonstruktion formuliert. Im Bericht wird auf alle Versuchs- und Messergebnisse und die sich daraus ergebenden Konsequenzen detailliert eingegangen. Prinzipiell zeigt sich, dass die weitgehend subjektiv formulierten Bedenken (psychologische Blendung) einzelner Verkehrsteilnehmer nicht als unsachlich abzuqualifizieren sind. Die Problematik ist jedoch komplexer als vermutet und laesst sich nicht ausschliesslich auf die Konstruktion von Gasentladungsscheinwerfern begrenzen. Von den 3 Negativeinfluessen wie Farbspiel, hohe Leuchtdichte der Lichtaustrittsflaeche und hohe Beleuchtungsstaerke direkt vor dem Fahrzeug ist das gesamte Zusammenspiel dieser Faktoren fuer Beeintraechtigungen von Fahrzeuglenkern relevant. Aus den Ergebnissen werden Empfehlungen fuer kuenftige Forschungsvorhaben und Empfehlungen an die Behoerde abgeleitet. (KfV/H)

  • Authors:
    • PFLEGER, E
    • LINAUER, M
  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203501
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:22PM