36. Erfahrungsaustausch ueber Erdarbeiten im Strassenbau. Niederschrift der 36. Tagung am 5. und 6. Mai 1998 in Rostock

Am 36. Erfahrungsaustausch ueber Erdarbeiten im Strassenbau am 5. und 6. Mai 1998 in Rostock nahmen neben den Vertretern des Bundesverkehrsministeriums und der Strassenbaubehoerden der Laender auch Vertreter des Bundesrechnungshofs und der Landesgewerbeanstalt Bayern teil. Der Erfahrungsaustausch dient dazu, Erfahrungen mit neuen Bauweisen und der Anwendung neuer Bau- und Pruefverfahren mitzuteilen und zu diskutieren. Schwerpunkte waren diesmal Erfahrungen bei der Anwendung der Regelwerke, Verbreiterungen von Strassen auf wenig tragfaehigem Untergrund sowie Verfestigungen und Verbesserungen von Boeden. Beim Bauen auf wenig tragfaehigem Untergrund und bei der Herstellung steiler Boeschungen werden Geotextilien konstruktiv eingesetzt, ueber deren Dimensionierung und Dauerhaftigkeit berichtet wurde. Die flaechenhafte dynamische Verdichtungskontrolle bedarf ueber die Regelungen in den ZTVE hinaus der einvernehmlichen Absprache zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer bezueglich der Kalibrierung und der Abnahmewerte. Beispiele dazu wurden vorgestellt. Weitere Ausfuehrungen befassten sich mit Stauwasser in Strassendaemmen und seiner Ableitung mit Beispielen fuer erfolgreiche Sanierungen, dem Vergleich von Teil- und Vollaustausch wenig tragfaehiger Boeden und der Verbesserung bindiger Boeden mit Kalk, Zement oder gebranntem Tonschiefer, um die erforderliche Tragfaehigkeit im Erdbau zu erreichen. Ausserdem wurde ueber die Arbeiten im Verkehrsministerium, in der Bundesanstalt fuer Strassenwesen, in der Arbeitsgruppe "Erd- und Grundbau" der Forschungsgesellschaft fuer Strassen- und Verkehrswesen und zur europaeischen Normung informiert. Am 6. Mai 1998 wurden einige Baustellen des Autobahnringes, der Rostock und den Freihafen ueber die Bundesautobahn (BAB) A 19 und den Zubringer West mit der BAB A 20 verbindet, besichtigt. Ziele waren das Terminal im Freihafen, eine Aufbereitungsanlage fuer Betonaufbruch zur Wiederverwendung als ungebundene Tragschicht, die 840 m lange Bruecke ueber das Wasser- und Landschaftsschutzgebiet der Warnowniederung mit wenig tragfaehigem Untergrund und der Knoten Schutow mit dem Kreuzungsbauwerk Luetten Klein, an das sich der circa 1 km lange Warnow-Tunnel anschliesst. (A) Titel in Englisch: 36th exchange of experiences on earthworks in road construction.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203280
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:17PM