EU-RESPONSE Projekt: Fahrerverantwortung und Produzentenhaftung bei Automatisierungssystemen im Strassenverkehr

RESPONSE: driver responsibility - provider liability - legal and institutional consequences

Im Rahmen des EU-gefoerderten Response-Projektes, an dem Fahrzeughersteller, Zulieferer, Forschungsinstitute und Anwaltskanzleien teilnehmen, sollen Fragen der Produzentenhaftung und der Fahrerverantwortlichkeit im Rahmen der Entwicklung und Nutzung von Fahrerassistenzsystemen geklaert werden. Diskutiert werden dabei unter anderem, ob der Fahrer letztendlich immer verantwortlich ist; in welchem Masse den Hersteller ein produkthaftungsrechtliches Risiko trifft; welche Funktionen einem Fahrer zugemutet werden koennen; wie komplex Systemfunktionen sein duerfen, dass sie noch von Jedermann verstanden werden; ob der Fahrer einen speziellen Befaehigungsnachweis braucht; wie Assistenzsysteme getestet werden sollten; und ob man dazu informelle/formale Standards braucht. Beitrag zum Themenschwerpunkt 4 "Was foerdert oder hindert die Markteinfuehrung intelligenter Fahrerassistenzsysteme" des ITS-Workshops der Bundesanstalt fuer Strassenwesen am 19. Maerz 1998. Siehe auch Gesamtaufnahme des Workshops, IDS-Nummer D342000.

  • Authors:
    • BECKER, S
  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203236
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:16PM