Radtourismus im laendlichen Wegenetz. Eine Studie ueber die Einstellung der laendlichen Bevoelkerung im oestlichen Niederoesterreich zur Benuetzung des laendlichen Strassen- und Wegenetzes durch den Radtourismus

In der vorliegenden Arbeit wird die Einstellung der laendlichen Bevoelkerung zum Radtourismus im Wegenetz untersucht. Erhoben wird, welche Auswirkungen, Nutzen und Konflikte sich durch den Radtourismus fuer die Bevoelkerung ergeben koennen und wie die laendliche Bevoelkerung die touristische Nutzung des Wegenetzes beurteilt. Die Ziele der Arbeit sind die Bedeutung des Radtourismus fuer die laendliche Bevoelkerung darzustellen, Einflussfaktoren auf die Einstellung der laendlichen Bevoelkerung zu erarbeiten und die Einstellung und Erwartungen der laendlichen Bevoelkerung zum Radtourismus durch eine Befragung von 72 Einwohnern der Gemeinden Angern und Marchegg zu erfassen. Die Region ist im allgemeinen touristisch eher gering erschlossen und koennte durch den Radtourismus wirtschaftlich belebt werden. Die Befragung zeigte, dass ein deutlicher Zusammenhang vor allem zwischen wirtschaftlichen Aspekten und der Einstellung der laendlichen Bevoelkerung besteht. Es werden wirtschaftliche Verbesserungen und neue Gaeste in der Region erwartet. Ein Zusammenhang ist auch zwischen Umweltaspekten und der Einstellung festzustellen. Die Umweltvertraeglichkeit des Radtourismus wird von der laendlichen Bevoelkerung sehr hoch eingeschaetzt. Geringere Bedeutung fuer die Einstellung haben Haftungsfragen und soziooekonomische Faktoren. Positiv bewertet wird von der laendlichen Bevoelkerung allerdings, dass vorhandene Wege ausgebaut, verbessert oder neue Wege gebaut werden, insbesondere wenn der Radwegebau in den Gemeinden subventioniert wird. Die Entwicklung des Radtourismus in den beiden Gemeinden wird erst in einiger Zeit zu beurteilen sein. Allerdings zeigt diese Untersuchung, dass die Benuetzung des laendlichen Wegenetzes durch den Radtourismus zumeist akzeptiert wird. Um die Akzeptanz fuer die Planung und Entwicklung des Radtourismus zu foerdern, sollte auf die Interessen der laendlichen Bevoelkerung Ruecksicht genommen und ueber Auswirkungen, moegliche Vor- und Nachteile der radtouristischen Nutzung mit der laendlichen Bevoelkerung diskutiert werden. (A)

  • Corporate Authors:

    UNIVERSITAET FUER BODENKULTUR, INSTITUT FUER AGRAROEKONOMIK

    BORKOWSKIGASSE 5
    WIEN,   OESTERREICH  A-1190
  • Authors:
    • BAIERBOECK, A
  • Publication Date: 1998-12

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 106S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203170
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:15PM