Schnell am Ziel

Obwohl die Gruene Partei in Deutschland immer gegen den Transrapid war, bekannte sie sich im Koalitionsabkommen der neuen Regierung zu diesem Projekt. Gleichzeitig wurde jedoch festgelegt, dass fuer den Transrapid nicht mehr bezahlt werde, als urspruenglich zugesagt wurde. Die neueste Kostenschaetzung liegt jedoch um 15 Milliarden Schilling ueber den zugesagten 43 Milliarden. Es ist also kaum mit dem Bau des Transrapids zu rechnen. Ausserdem gibt es weiter von verschiedenen Seiten Widerstand. Mehrere Berliner Bezirke sprechen sich dagegen aus, im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ist seine Ablehnung im Koalitionsuebereinkommen der Regierung festgeschrieben. Seit 30 Jahren wird das Projekt verfolgt, federfuehrend ist die Firma Thyssen. Im Emsland gibt es eine Versuchsstrecke und nach der Wende 1989 wurde die erste Strecke, knapp 300 Kilometer zwischen Hamburg und Berlin, projektiert. Vor einigen Jahren stellte der Transrapid den Weltrekord von 450 Stundenkilometern auf. Seine Befuerworter argumentieren mit seiner Schnelligkeit, Umweltvertraeglichkeit, Wirtschaftlichkeit und voelligen Beruehrungsfreiheit. Der Strom wird von einem magnetischen Wanderfeld, das mitgezogen wird, erzeugt. Laut Hersteller benoetigt er weniger Strom als das Auto oder das Flugzeug und etwa 40 Prozent weniger Sekundaerenergie als ein ICE. Zusammenprall und Entgleisung seien auszuschliessen. 50 Meter lange Stahl- oder Betontraeger bilden den Fahrweg. Sie sind eben oder auf viereinhalb Meter hohen Stelzen verlegt. In Hamburg traeumt man davon, in ein paar Jahren in einer Stunde in Berlin sein zu koennen. Der Endpunkt in Berlin soll der Lehrter Bahnhof sein, ein riesiger Bahnknoten, der in der Mitte der Stadt entsteht. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 20-1
  • Serial:
    • VERKEHR & UMWELT
    • Volume: 12
    • Issue Number: 6
    • Publisher: N. J. SCHMID VERLAG GES.M.B.H.
    • ISSN: 1019-7346

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203135
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:14PM