Stossstange an Stossstange

Der Artikel setzt sich kritisch mit dem Einsatz von Telematik im Autoverkehr auseinander und kommt zum Schluss, dass sie neben mehr Fahrkomfort vor allem mehr Autos auf gleichbleibender Flaeche bringen wird. Dass ihre Verbreitung nicht noch schneller vor sich geht, haengt damit zusammen, dass noch nicht geklaert ist, wer verantwortlich ist, wenn es trotzdem kracht und weil manche neue Systeme das Autofahren nicht tausend- oder zehntausendmal sicherer machen, sondern nur hundertmal. Letzteres ist der Grund dafuer, dass Mercedes ueber eine Rueckholaktion den Bremsassistent, eine elektronische Fahrhilfe, die bei Vollbremsung noch voller bremst als der Durchschnittsfahrer, stillegen musste. Er wird jedoch bestimmt wiederkommen. Automatische Geschwindigkeitsregelungen und automatische Regelung des Abstands werden sich sehr bald durchsetzen. In Tokio gibt es das erste echte elektronische Lotsensystem der Welt. 4.000 Sensoren im Strassennetz und mehr als 200 Fernsehkameras ueberwachen gemeinsam 900 Kreuzungen. Die Daten werden in 119 Rechnern gesammelt, aufbereitet und ausgewertet. Jede Verkehrsbehinderung kann so via Handy-Netz als Datenpaket in den Rechenprozess des Navigationssystems im Auto eingeschleust werden. Geliefert wird so der perfekte Schleichweg. Der naechste und unmittelbar bevorstehende Schritt ist die Verknuepfung der elektronischen Landkarte auf CD-ROM mit aktuellen Informationen. Das entscheidende Motiv fuer diese permanente Verkehrskontrolle ist es, den Verkehrsinfarkt, vor dem Tokio steht, zu vermeiden. Der vorhandene Platz soll besser ausgenutzt, also vollgestopft werden. Integrierter Bestandteil dieser Art von Verkehrslenkung ist das Road Pricing auf begehrten Strassenzuegen. So wird es genuegend Anreiz geben, auch die Nebenstrassen zu fuellen. In weiten Bereichen des Strassen-Frachtverkehrs ist die Logistik via Satellit und Handy bereits Realitaet. Man koennte die Telematik auch fuer einen sinnvollen Mix der Verkehrsmittel einsetzen. Ein derartiger Versuch ist in Stuttgart gescheitert. Statt sinnvoller Verknuepfung von Oeffentlichem Nahverkehr, Parkgaragen und Verkehrsleiteinrichtungen gab es einen Megastau in der Innenstadt. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 12-3
  • Serial:
    • VERKEHR & UMWELT
    • Volume: 11
    • Issue Number: 5/6
    • Publisher: N. J. SCHMID VERLAG GES.M.B.H.
    • ISSN: 1019-7346

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203123
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:14PM