Pruefmethoden der ZTVE-StB 94, Fassung 97 - Anwendung der Methode M 1 - Beispiel

Mit Einfuehrung der ZTVE-StB 94 wurden drei unterschiedliche Pruefmethoden zur Qualitaetssicherung von Erdbauwerken zur Auswahl entsprechend den unterschiedlichen Baustellengegebenheiten, wie Bodenarten, Verdichtungsgeraete oder Massnahmengroesse, vorgegeben. Dabei geht die Pruefmethode M 1: Vorgehensweise gemaess statistischem Pruefplan davon aus, die Qualitaet einer Erdbauleistung fuer einzelne Prueflose nach statistischen Methoden zu bewerten. Wie die praktischen Erfahrungen zur Umsetzung der unterschiedlichen Pruefmethoden bisher zeigten, findet die Methode M 1 nur zoegerlich Anwendung in der Qualitaetskontrolle. Fuer eine groessere Erdbaumassnahme im Zuge der Grunderneuerung mit sechsstreifigem Ausbau der BAB A 2 fand die Pruefmethode M1 Anwendung. Fuer unterschiedliche Prueflosgroessen zwischen 3.500 qm und 12.000 qm erfolgte die Qualitaetskontrolle auf statistischer Grundlage. Die Organisationsform der Stichprobenpruefplaene entsprach Einfachpruefplaenen fuer Variablenpruefung gemaess TP BF-StB, Teil E 1. Als Pruefverfahren fuer die statistische Qualitaetskontrolle gelangte der dynamische Plattendruckversuch nach TP BF-StB Teil 8.3 zum Einsatz. Fuer gleichartige Prueflose erfolgte jeweils eine Kalibrierung der Pruefwerte in bezug auf Verdichtungsgrad und statischen Verformungsmodul. Die Pruefungen wurden in den Prueflosen von zwei Bauabschnitten zwischen Eigenueberwachung und Kontrollpruefer gesplittet. Da sowohl Eigenueberwacher als auch Kontrollpruefer ueber baugleiche Pruefgeraeteausruestungen von Leichten Fallgewichtsgeraeten verfuegten, konnte die Ueberspielung der Messwertserien je eines Pruefloses aus beiden Datenspeichern der Fallgewichtsgeraete in einen PC vorgenommen und ein gemeinsames Pruefprotokoll fuer die Bewertung der Abnahme des Pruefloses erstellt werden. Als sinnvoll fuer die kurzfristige Bewertung zur Annahme beziehungsweise Zurueckweisung der Prueflose hat sich auch die Einbeziehung des Bauueberwachungsbueros erwiesen. Damit wurden Entscheidungen zum Beispiel fuer Nacharbeiten zurueckgewiesener Prueflose direkt vor Ort im Sinne einer unmittelbaren Einflussnahme auf den Bauablauf auf der Grundlage statistischer Pruefergebnisse moeglich.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 350-4
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01203103
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:14PM