Einfluss von Rissen auf die Korrosion von Spannstahl in Bruecken

Mit diesem Forschungsvorhaben sollte geklaert werden, welche Korrosionsgefahr fuer Spannglieder beziehungsweise Spannstaehle in Spannbetonbauteilen mit staendig offenen, die Spannglieder kreuzenden Rissen besteht, wenn diese Risse einem chloridhaltigen Spruehnebel ausgesetzt sind. Die Ergebnisse sollten zusammen mit den Ergebnissen von Bauwerksuntersuchungen die Fragen beantworten: Wie sind Bauwerke zu beurteilen, bei denen Risse die Spannbewehrung kreuzen und die Chloridspruehnebeln ausgesetzt sind? Inwieweit koennen einschraenkende Bedingungen fuer teilweise Vorspannung im Chloridspruehnebelbereich gelockert werden? Das durchgefuehrte Pruefprogramm wird beschrieben. Die wesentlichen Ergebnisse der Versuche werden angegeben. Weil die Auswertung der zu beruecksichtigenden Bauwerksuntersuchungen aber noch nicht vorliegt, ist eine abschliessende Bewertung der offenen Fragen noch nicht moeglich. Die gefundenen Zusammenhaenge koennen gut dazu eingesetzt werden, die Korrosionsgefahr fuer die Spannbewehrung in Rissen mit Chloridspruehnebelbeanspruchung abzuschaetzen und die Auswirkungen auf Bruecken zu bewerten. Siehe auch IDS-Nummer D706836.