Modellgasuntersuchungen mit NH3 und Harnstoff als Reduktionsmittel fuer die katalytische NOx-Reduktion

Zur Erreichung der fuer die Grenzwertstufe Euro IV derzeit diskutierten maximal zulaessigen NOx-und Partikelemissionen fuer Nutzfahrzeuge und Diesel-Pkw sind innermotorische Massnahmen nur noch begrenzt zielfuehrend. Nach dem heutigen Erkenntnisstand muss spaetestens ab dem Jahr 2005 ein serienreifes Verfahren zur NOx-Verminderung durch Abgasnachbehandlung mit einem NOx-Umsatz von etwa 60 bis 70 Prozent verfuegbar sein. Zur Verminderung von NOx in sauerstoffreichen Abgasen hat sich als mittlerweile klassisches Verfahren die "Selective Catalytic Reduction" des NOx durch Ammoniak als Reduktionsmittel bewaehrt. Ein weiterer Entwicklungsschritt in Richtung Fahrzeugeinsatz ist mit der Substitution des toxischen und uebelriechenden Ammoniaks als Reduktionsmittel durch den ungiftigen und geruchlosen Harnstoff verbunden. Dem Applikationspotential der katalytischen NOx-Reduktion im Abgas von Dieselmotoren mit Kohlenwasserstoffen wurde nur geringe Attraktivitaet zugeordnet. Dagegen wird dem SCR-Verfahren mit stickstoffhaltigen Reduktionsmitteln eine bessere Performance eingeraeumt. Zwei Meilensteine in der Weiterentwicklung dieses Verfahrens werden durch die vorliegenden Modellgasuntersuchungen in dem Bericht aufgezeigt.

  • Availability:
  • Authors:
    • MAURER, B
    • JACOB, E
    • WEISWEILER, W
  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 398-405
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202992
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:11PM