Der Einfluss der Austrocknung auf die Wasserbindung und Eigenschaften des Betons

Das Ausmass der Austrocknung des Betons wird bei gegebener Zusammensetzung neben den Witterungsbedingungen durch die Wirksamkeit seiner Nachbehandlung bestimmt. Bisher wurde die Wirksamkeit von Nachbehandlungsmassnahmen vorwiegend indirekt ueber den Widerstand gegen Wasserverlust ermittelt oder ueber die Einwirkung auf die Festigkeit und Dauerhaftigkeit des Betons abgeschaetzt. In der vorliegenden Arbeit wurde an fuenf Betonwuerfeln, die sich durch unterschiedlichen Erhaertungsverlauf unterschieden, der Einfluss unterschiedlicher Austrocknung infolge unterschiedlicher Nachbehandlung auf den Hydratationsverlauf des Betons ermittelt. Die Betone wurden wasserzufuehrend und wasserhaltend mit unterschiedlicher Einwirkungsdauer nachbehandelt. Zusaetzlich wurde der Einfluss von Nachbehandlungsagenzien und der Lagerung an der Luft untersucht. Hieraus resultieren folgende Ergebnisse: - Unterschiedliche Nachbehandlungsmassnahmen fuehren zu unterschiedlichen Wasserbindungen in der oberflaechennahen Zone, verglichen mit der Wasserbindung im Innern des Betons; - Je hoeher der Kapillarwassergehalt ist, desto groesser ist das Potential des Betons, einen hohen Hydratationsgrad zu erreichen; - Eine begrenzte Austrocknung des oberflaechennahen Bereichs fuehrt nicht zwangslaeufig zur Stoerung des Hydratationsverlaufs in der Randzone; - Ein Einfluss der Nachbehandlung ist in Betontiefen von mehr als 20 mm nicht mehr erkennbar; - Bei wasserzufuehrenden Massnahmen ist der Hydratationsverlauf im Allgemeinen ueber den gesamten Probenquerschnitt weitgehend konstant; - Die Nachbehandlung mit Folie ist etwa gleich wirksam wie eine wasserzufuehrende Massnahme; - Der Einfluss der Nachbehandlungsmittel auf die Wasserbindung ist sehr unterschiedlich: Einige Mittel sind aehnlich wirksam wie das Abdecken mit Folie, andere zeigen keinen Unterschied zur Lagerung an Luft; - Die Luftfeuchtigkeit hat einen Einfluss auf den Hydratationsgrad in der Betonrandzone, sofern der Beton nach dem Entschalen im Alter von einem Tag nicht nachbehandelt wurde oder bestimmte Nachbehandlungsmittel angewendet wurden; - Bei den untersuchten Betonen mit Wasser-Zement-Wert von 0,60 ist das Verhaeltnis zwischen Hydratationsgrad und Festigkeit etwa gleich; - Der Einfluss der Nachbehandlung auf die Karbonatisierung und auf die Wasseraufnahme entspricht der Tendenz nach dem Einfluss der Nachbehandlung auf die Hydratation und auf den Kapillarwassergehalt im oberflaechennahen Bereich des Betons. Untersuchungen des Einflusses von Nachbehandlungsmassnahmen an hochfesten Betonen auf die Festigkeit, kapillare Wasseraufnahme, offene Porositaet und Karbonatisierung haben die wasserzufuehrende Nachbehandlung als am wirkungsvollsten bewiesen. Um zu klaeren, wie weit Beton austrocknen kann, ohne dass der Hydratationsverlauf gestoert wird, wurden einige Pruefungen an Moertelproben vorgenommen. Es zeigte sich, dass eine Austrocknung des Moertels bis zu einer bestimmten Grenzfeuchte zu keinen bedeutsamen Hydratationseinbussen fuehrt. Zur Uebertragung der Ergebnisse dieser Untersuchungen zum Grenzwassergehalt auch auf Beton wurden Berechnungen zur Austrocknung von hydratisierendem Beton mit Hilfe eines abgeaenderten Rechenprogramms des Fraunhofer Instituts fuer Bautechnik durchgefuehrt. Damit war es moeglich, eine Beziehung zwischen der Hydratationsgeschwindigkeit und relativer Luftfeuchtigkeit im Beton darzustellen. Es ergab sich, dass die Hydratationsgeschwindigkeit im Bereich von 100 Prozent bis 90 Prozent relativer Feuchtigkeit weitgehend unabhaengig von der Feuchte ist. Bei etwa 80 Prozent relativer Feuchtigkeit im Beton war kaum noch ein Hydratationsfortschritt festzustellen.

  • Corporate Authors:

    TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT, FACHBEREICH BAUINGENIEURWESEN

    ALEXANDERSTR. 5
    DARMSTADT,   DEUTSCHLAND BR  D-64283
  • Authors:
    • KERN, R
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: IX+220S+Anh.

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202943
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:10PM