MOBILITAET, VERKEHRSVERHALTEN UND VERKEHRSUNFAELLE JUNGER MENSCHEN. ANSAETZE FUER DIE VERKEHRSSICHERHEITSARBEIT VON KOMMUNEN UND VERKEHRSUNTERNEHMEN

Im ersten Teil der Arbeit erfolgt eine Bestandsaufnahme und Analyse der raeumlichen Verteilung der toedlich verlaufenen Verkehrsunfaelle in den alten Bundeslaendern auf Landkreisebene in den folgenden Kapiteln: Systematische und raeumliche Evaluatuion der Verkehrsunfaelle in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahre 1985, 1990 und 1994; Systematische raeumliche Evaluation der Verkehrsunfaelle mit toedlichem Ausgang von Angehoerigen der Altersgruppe der 18- bis 25jaehrigen in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1985, 1990 und 1994; Mobilitaetsverhalten junger Menschen in ihrer Freizeit; Alkohol als Unfallursache. Beim zweiten Abschnitt handelt es sich um eine Zusammenschau moeglicher Loesungskonzepte: Fruehere Initiativen zur Reduzierung von Diskounfaellen; Der dreigliedrige Ansatz fuer ein anderes Mobilitaetsmanagement; Die Verbesserung oeffentlicher Verkehrsangebote zu Nachtzeiten; Veraenderung externer unfallrelevanter Einflussfaktoren; Massnahmen zur Veraenderung des Verkehrsverhaltens. Im dritten Teil wird der Versuch dokumentiert, Verkehrssicherheitsfragen in Jugendgruppen verschiedenster Zusammensetzung zu integrieren: Die Gruppe als Hoffnungstraeger; Auswahl der Untersuchungsgruppen; Initiativen bei den ausgewaehlten Untersuchungsgruppen. Es folgt ein Exkurs: Befragung zum Freizeit- und Verkehrsverhalten junger Menschen. Abschliessend werden Ansaetze fuer und Forderungen an ein regionales Mobilitaetsmanagement mit integrierter Verkehrssicherheitsarbeit dargestellt.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202869
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-503-04164-8
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:09PM