Tunnelbau im Schildvortrieb: Eine Abschaetzung des Verhaltens der Tunnelauskleidung auf der Basis von in situ-Messungen und experimentellen Untersuchungen

Tunnels construits par la methode du bouclier: Etude du comportement de revetement par mesures "in situ" et recherches experimentales

In Rumaenien wird in sehr grossem Umfang im Tunnelbau das Schildvortriebsverfahren eingesetzt, wobei die Auskleidung der Tunnel aus vorgefertigten Betontuebbingen hergestellt wird. Bei der Metro Bukarest mit Tunneldurchmessern von circa 6 m ist dieses Verfahren zur Routineloesung geworden. Beim Bau von Tunneln fuer die Rumaenischen Staatsbahnen mit Durchmessern von circa 9 m wird das Verfahren ebenfalls eingesetzt. In juengster Zeit wurde dieses Verfahren auch zum Bau einer U-Bahnstation angewandt. Hierbei wurde der Tunnel mit einem Durchmesser von 9 m im Schildverfahren aufgefahren. Die Auskleidung wurde zweischalig ausgefuehrt: 1. Die Aussenschale wird aus vorgefertigten Tuebbingen mit einer Dicke von 30 cm gebildet. 2. Die Innenschale (Sekundaerring) mit einer Dicke von 25 cm besteht aus bewehrtem Ortbeton. Zwischen beiden Schalen ist eine Abdichtung angeordnet. Theoretische und experimentelle Studien ueber den Spannungs- und Verformungszustand begleiteten alle Bauphasen solcher Tunnel waehrend mehrerer Jahre. Es laufen immer noch intensive Pruefungen auf theoretischer und experimenteller Basis. Damit werden folgende Ziele verfolgt: - Die Entwicklung von Berechnungsmodellen einschliesslich ihrer Kalibrierung durch die Parameter, die die Wechselwirkung Boden-Auskleidung charakterisieren; - die Beurteilung des Sicherheitsniveaus des Auskleidungssystems unter Beruecksichtigung der Nachbargebiete, in denen Setzungen auftreten; - die Verbesserung von Entwurfsverfahren mit dem Endziel einer optimierten Loesung fuer das Auskleidungssystem und die benachbarten Gebiete. Der Vortrag beschreibt das System fuer die "in situ" Beobachtungen und erlaeutert die Schlussfolgerungen, die waehrend verschiedener Bauphasen von sechs Schildvortriebstunnel gezogen wurden. Primaere Eingangsdaten des Systems sind die Verschiebungen und Verformungen. Spannungsfelder und Spannungszustaende sind einige der Nebenergebnisse der Untersuchung. Die Untersuchungsergebnisse erlauben insgesamt die Ausarbeitung einiger praktischer Erfahrungen zu folgenden Gesichtspunkten: 1. Verhalten und Kontrolle des Auskleidungssystems. 2. Verhalten des umgebenen Bodens in Gebieten, die durch die Auffahrung des Tunnels beruehrt werden. (A) Titel in Englisch: Tunnelling by the shield method: an assessment of lining behaviour with in situ measurements and experimental research. Beitrag zum World Tunnel Congress/STUVA-Tagung 1995 "Weltneuheiten im Tunnelbau" in Stuttgart.

Language

  • French

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202828
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-87094-635-0
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:08PM