Ettringit - Schadensverursacher, Schadensverstaerker oder unbeteiligter Dritter?

Betonschaeden im Zusammenhang mit Ettringitbildung im erhaerteten Beton sind eine Folge komplexer Langzeitprozesse, bei denen die Betonzusammensetzung, technologische Einfluesse bei der Betonherstellung sowie Umwelteinwirkungen von Bedeutung sind. Es ist deshalb bei vorbeugenden Massnahmen nicht ausreichend, nur einen Einflussfaktor wie zum Beispiel die chemische Zusammensetzung des Zements zu beruecksichtigen. Alle Einfluesse, die zu Gefuegestoerungen und -schaeden fuehren, koennen auch eine Ettringitbildung im erhaerteten Beton foerdern. Das Auftreten grosser Ettringitkristalle in Betonrissen ist dabei in der Regel nur Folgeerscheinung und selten Ursache der Risse. Nicht bewiesen ist, ob diese schadensverstaerkend wirken koennen, zum Beispiel durch Behinderung von feuchte- oder temperaturbedingten Volumenaenderungen des Betons. Ebenfalls ungeklaert ist, ob mikrokristalliner Ettringit im Beton schadensausloesend wirken kann oder bereits vorhandene Schaeden verstaerkt. Die Einhaltung der in der DAfStb (Deutscher Ausschuss fuer Stahlbeton) -Richtlinie) fuer die Waermebehandlung von Beton genannten Regeln bietet nach den bisherigen Erfahrungen die Gewaehr, dass keine schaedigende Ettringitbildung infolge Waermebehandlung zu erwarten ist. (A*)

  • Availability:
  • Authors:
    • Stark, J
    • Bollmann, K
    • Seyfarth, K
  • Publication Date: 1998

Language

  • German
  • English

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202595
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:03PM