Test und Beurteilung existierender Bordladegeraete fuer Elektrostrassenfahrzeuge

Existierende Bordladegeraete der neuesten Generation wurden hinsichtlich ihrer physikalischen und elektrischen Eigenschaften untersucht. Waehrend der Tests und der Beurteilung wurde: - eine Klassifizierung der Geraete vorgenommen; - der Wirkungsgrad als Funktion der Ausgangsleistung und der Ausgangsspannung ermittelt; - der Arbeitsbereich bestimmt; - die Welligkeit des Ausgangsstromes beurteilt; - die Netzrueckwirkungen ermittelt; - die Geraete bei Fehlfunktionen getestet sowie - eine Stoeraussendungsmessung nach EN 55011 und eine Stoerfestigkeitspruefung nach EN 50082-1 durchgefuehrt. Untersucht wurden insgesamt fuenf Geraete. Im Gegensatz zu den Geraeten der Firmen SIEMENS und EAW, die bereits auf dem Markt erhaeltlich sind, waren die Geraete der Firmen HELLA, ABB/CEAG und DELCO zum Zeitpunkt der Untersuchungen Prototypen. Die durchgefuehrten EMV-Tests zeigten, dass keines der Bordladegeraete bei der Stoeraussendungsmessung unter den Normgrenzwerten blieb. Bei der Stoerfestigkeitspruefung zeigten alle Geraete nur bezueglich der Stossspannungen auf den Netzleitungen keine Beeinflussung. Bei den anderen Tests (gestrahlte elektromagnetische Felder, HF-Einkopplung auf Leistungen, Entladung statischer Elektrizitaet, schnelle transiente elektrische Stoergroessen auf Netzleitungen) wurden leichte bis staerkere Beeinflussungen in der Funktion der Bordladegeraete festgestellt. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die untersuchten Bordladegeraete sowohl im Nennleistungsbereich als auch im Teillastbereich gute Wirkungsgrade aufweisen. Grosse Unterschiede zeigen sich in der Welligkeit des Ausgangsstromes. Die EMV-Vertraeglichkeit aller Geraete ist zu verbessern. Mit den aus den Untersuchungen gewonnenen Ergebnissen steht nun die Basis fuer weiterfuehrende Analysen bezueglich des elektrischen Gesamtsystems von Elektrostrassenfahrzeugen zur Verfuegung. Aus den gewonnenen Daten laesst sich der Verlauf des Wirkungsgrades von Bordladegeraeten ueber den gesamten Arbeitsbereich nachbilden. Durch eine Einbindung des elektrischen und energetischen Verhaltens von Batterien ist in Verbindung mit den bereits durchgefuehrten Wirkungsgraduntersuchungen an Antriebsmaschinen, eine Abschaetzung des Gesamtwirkungsgrades moeglich. Die Kenntnis der elektrischen und energetischen Eigenschaften der Einzelkomponenten kann zu einer weiteren Verbesserung der Ladetechniken von Batterien sowie zur Optimierung des Gesamtwirkungsgrades herangezogen werden. (A) Forschungsprojekt im Auftrag der Forschungsvereinigung Automobiltechnik e.V. (FAT); Auftragnehmer: Institut fuer Solare Energieversorgungstechnik, Universitaet Gesamthochschule Kassel.

  • Authors:
    • Willer, B
    • Knorr, R
  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 56S
  • Serial:
    • FAT-Schriftenreihe
    • Issue Number: 145
    • Publisher: Forschungsvereinigung Automobiltechnik e.V. (FAT)

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202511
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:01PM