Beeinflussung der Kornform, insbesondere der Bruchfaehigkeit, von Kiesedelsplitt (Loseblattordner)

Neben anderen granulometrischen Kennwerten beeinflusst die Bruchflaechigkeit von Splitten und Edelsplitten aus gebrochenem Kies die bautechnischen Eigenschaften von Koernungen in Asphalten. Die Bestimmung der Bruchflaechigkeit erfolgt nach DIN 52 116, die entsprechenden Anforderungen sind in den Technischen Lieferbedingungen fuer Mineralstoffe im Strassenbau enthalten. Darueber hinaus werden verschaerfte Anforderungen in ergaenzenden Vorschriften gestellt. Die Einhaltung dieser Qualitaetsanforderungen erfolgt im allgemeinen durch die Wahl geeigneter Zerkleinerungs- und Klassifiziersysteme, die wesentlich von den Rohstoffeigenschaften des Aufgabenmaterials vor allem auch von dessen Korngroesse abhaengen. Anhand von Schrifttumsauswertungen werden die Grundlagen der Zerkleinerung dargestellt, wobei auf die Vielzahl der Einflussfaktoren auf den Zerkleinerungsprozess und die damit verbundenen Klassierprozesse hingewiesen wird, durch die jede Zerkleinerung einzigartige Merkmale aufweist. Die fuer die Kiesindustrie wesentlichen Zerkleinerungsaggregate, Flachkegelbrecher, Prallbrecher und Prallspalter werden prinzipiell und ihre betrieblichen und konstruktiven Einstellmoeglichkeiten im einzelnen beschrieben. Anhand eines Beispiels eines Kieswerkes mit 4 Kegelbrechern werden die Moeglichkeiten aufgezeigt, den betrieblichen Ablauf sowie die Betriebsweise der Zerkleinerungsaggregate zu variieren, um eine Erhoehung der Bruchflaechigkeit der Splitte zu erzielen. Abschliessend werden einige grundlegende Ausfuehrungen zu den Brechvorgaengen gemacht. Im Vergleich der Schlag- mit der Prallzerkleinerung ist bei der Prallzerkleinerung eine Zunahme der Kubizitaet der Endprodukte, eine Zunahme des Anteils feiner Koernung und geringere Anschaffungskosten festzustellen. Unabhaengig von der Wahl des Zerkleinerungsaggregates ist die Aufgabekoernung die bedeutendste Einflussgroesse auf die Bruchflaechigkeit. Um einen hohen Anteil von Koernern mit einer Bruchflaechigkeit groesser als 90 Prozent zu erzielen, ist es erforderlich, die Aufgabekoernung so zu waehlen, dass sich ein Zerkleinerungsverhaeltnis von 4 bis 6 ermoeglichen laesst.

  • Authors:
    • BUNTENBACH, S
    • Koehling, R
    • JUENGST, W
  • Publication Date: 1997

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202464
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:00PM