Angebotsplanung fuer den Radverkehr in topografisch bewegten Raeumen - Ein Beitrag zur Frage der Zweckmaessigkeit

In topografisch bewegten Siedlungsraeumen wird haeufig die Einsatzfaehigkeit des Fahrrades in Frage gestellt und die Entwicklung einer Verkehrsinfrastruktur fuer den Fahrradverkehr nur halbherzig betrieben. Dabei wird nicht beruecksichtigt, dass mit heutigen Fahrraedern, die in der Regel eine Mehrgangschaltung der neuen Generation besitzen, auch groessere Steigungsstrecken leichter als frueher ueberwunden werden koennen. In einem ersten Teil der Arbeit wird auf die physikalischen Einsatzbedingungen (Steigfaehigkeit, Geschwindigkeit) des Verkehrsmittels "Fahrrad" eingegangen. Im zweiten Teil werden in einem Planungsraum, der allgemein als wenig fuer den Radverkehr geeignet gilt, der Fahr- und Schiebeanteil eines Radverkehrsnetzes sowie die Geschwindigkeiten von Bemessungsradfahrern auf den Routen des Netzes mit dem Ziel bestimmt, Aussagen zu der Zweckmaessigkeit einer Angebotsplanung zu treffen. Als Ergebnis der Untersuchung wird festgestellt, dass eine Angebotsplanung fuer Radfahrer auch in topografisch bewegten Raeumen zweckmaessig sein kann. Daraus ableitend werden Vorschlaege gemacht, wie die Empfehlungen fuer Radverkehrsanlagen (EAR) ergaenzt werden koennen.

  • Corporate Authors:

    BERGISCHE UNIVERSITAET GESAMTHOCHSCHULE WUPPERTAL

    GAUSSSTR. 20
    WUPPERTAL,   DEUTSCHLAND BR  D-42119
  • Authors:
    • ZIMMERMANN, M
  • Publication Date: 1994

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 105S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202446
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 7:00PM