Bemessung mit Beschraenkung der Rissbreiten hinsichtlich der Wasserundurchlaessigkeit von Tunnelschalen

Werden zweischalige Tunnelroehren mit einer Folienabdichtung versehen, kann bei entsprechender Formgebung und Betontechnologie, die begrenzte Abbindetemperaturen vorschreibt, eine unbewehrte Innenschale zur Ausfuehrung kommen. Mit grossen Rissbreiten ist zu rechnen, die jedoch die Tragfaehigkeit nicht beeinflussen. Die Rissgefahr sollte aber unbedingt mit dem Auftraggeber abgesprochen werden. Wird die Innenschale direkt auf die Aussenschale betoniert, so reicht zur Aufnahme der Zwangsspannungen aus abfliessender Hydratationswaerme und Schwinden eine Mindestbewehrung von 1 Promille an der Bergseite und 2 Promille an der Luftseite der Innenschale aus. Bedingung ist jedoch eine gute Betontechnologie, die die Temperaturdifferenzen aus abfliessender Hydratationswaerme auf hoechstens 20 K begrenzt. (A)

  • Authors:
    • SCHIKORA, K
    • EIERLE, B
  • Publication Date: 1996

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202277
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:56PM