Anwendung ordinaler Probit-Modelle auf Verkehrsdaten - Analyse der Verletzungschwere von Unfallbeteiligten -

Fuer die Analyse ordinal skalierter Merkmale sind ordinale Probit-Modelle in der Oekonometrie bereits seit laengerer Zeit verbreitet, auf dem Gebiet der Verkehrsstatistik werden diese Modelle bislang kaum verwendet. Anhand eines Beispiels wird gezeigt, dass ordinale Probit-Modelle geeignet sind, den Einfluss einer Vielzahl von Faktoren auf die Verletzungsschwere von Unfallbeteiligten differenziert zu beschreiben und dass dabei die in den Unfalldaten zur Verletzungsschwere vorhandene Information besser genutzt wird, als dies in anderen binaeren statistischen Modellen der Fall ist. Diese Modelle sind auch fuer andere Bereiche der Verkehrsstatistik interessant und zwar immer dann, wenn die beobachtete, interessierende Groesse ordinal skaliert ist und dahinter eine latente Neigungsvariable angenommen werden kann. Siehe auch Gesamtaufnahme des Kurses, IDS-Nummer D341546.

  • Authors:
    • SCHEPERS, A
  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202251
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:56PM