FAHREN UNTER ALKOHOL IN DEUTSCHLAND. DIE ERGEBNISSE DES DEUTSCHEN ROADSIDE SURVEYS

Der Bericht ueber die Ergebnisse des Deutschen Roadside Surveys (DRS) vergleicht das Fahren unter Alkoholeinfluss in Thueringen und Unterfranken. Nach einfuehrenden Bemerkungen ueber die Repraesentativitaet der Ergebnisse wird die Haeufigkeit von Fahrten mit Alkohol in Abhaengigkeit von der Hoehe der Alkoholkonzentration untersucht. Dabei ergab sich unter anderem, dass in Unterfranken 94,5 Prozent, in Thueringen 95,9 Prozent aller Fahrten nuechtern durchgefuehrt wurden. Im Abschnitt ueber die situativen und personalen Einflussgroessen auf Alkoholfahrten werden Tageszeit und Wochentag, Alter und Geschlecht sowie die Zahl der Insassen behandelt. Die Betrachtung anderer europaeischer Untersuchungen zum Thema Fahren unter Alkohol zeigt, dass die Ergebnisse wegen unterschiedlicher Ansaetze nur bedingt vergleichbar sind. Das Ergebnis der Analyse des Unfallrisikos unter Alkohol stimmt mit den bisherigen Untersuchungen ueberein. So sind zum Beispiel bei 0,6 beziehungsweise 0,7 Promille die Ausfallerscheinungen so stark, dass die Unfallgefahr deutlich steigt. Ueber 1,1 Promille steht das Alkoholrisiko ausser jeder Diskussion. Die Ergebnisse des DRS im einzelnen sind abschliessend in tabellarischer Form wiedergegeben. Siehe auch Gesamtaufnahme des Bandes, IDS-Nummer D341496.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01202197
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-437-21496-9
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:55PM