Aufbereitung der Ergebnisse der gesamtwirtschaftlichen Projektbewertungen und Analyse der Nutzenstrukturen beim Verkehrswegeplan 1992 - BVWP '92

Mit dem Untersuchungsziel, die Nutzenstrukturen der bewerteten Infrastrukturinvestitionen im Vergleich darzustellen und Auskuenfte ueber die durchschnittlichen Nutzen der gebildeten Massnahmengruppen zu geben, wurden die verschiedenen Verkehrstraeger Schiene, Strasse und Wasserstrasse jeweils separat betrachtet. Innerhalb der Verkehrstraeger wurden die Projekte mit aehnlichen Merkmalen zu Projektgruppen zusammengefasst. Fuer die drei Verkehrstraeger erfolgte der Vergleich mit den Ergebnisstrukturen des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 1985. Ferner wurden mittlere Befoerderungskosten, ihre Traegerschaft und die physikalischen Groessen der monetaer ermittelten Wirkungen bestimmt. Neben diesen Kernpunkten des Vorhabens erfolgte mit dem Schwerpunkt Bundesfernstrassen eine chronologische Auflistung und Darstellung saemtlicher Arbeiten zum BVWP 1992. Die Vorgehensweise der Untersuchung ist fuer alle Verkehrstraeger gleich. Allerdings finden die Besonderheiten der einzelnen Verkehrszweige, die sich hinsichtlich der Groesse und Anzahl sowie der Gruppenbildung der Projekte unterscheiden, Beruecksichtigung. Der Bereich der Massnahmen am Schienennetz der Deutschen Bahnen wurde von der Beratergruppe Verkehr und Umwelt (BVU), Freiburg, bearbeitet. Der Auftragnehmer HEUSCH/BOESEFELDT, Aachen, fuehrte die Untersuchung im Bereich der Bundesfernstrassen durch, waehrend PLANCO-Consulting, Essen, den Bereich der Bundeswasserstrassen bearbeitete. Die Nutzenstrukturen wurden hinsichtlich der Beitraege der einzelnen Nutzenkomponenten Verbilligung der Befoerderungsprozesse (NB), Erhaltung der Verkehrswege (NW), Erhoehung der Verkehrssicherheit (NS), Verbesserung der Erreichbarkeit (NE), Raeumliche Vorteile (NR) und Entlastung der Umwelt (NU) untersucht.