Analyse der passiven Kraftradsicherheit mit Unfallanalysen und Crashtests

Nach einem deutlichen Rueckgang der bei Strassenverkehrsunfaellen in Deutschland getoeteten und schwerverletzten Motorrad-Aufsassen in den 80er Jahren blieb deren Anzahl in den 90er Jahren bisher nahezu konstant. Bemerkenswert ist dabei, dass zwischen 1990 und 1996 die Zahl der amtlich registrierten Kraftraeder von 1,4 Millionen auf 2,2 Millionen weiterhin erheblich zugenommen hat. Die aktive Sicherheit des Kraftrades hat bereits einen hohen Entwicklungsstand erreicht. Ebenso ist die Schutzbekleidung der Aufsassen heute technisch ausgereift und traegt damit zur passiven Sicherheit wirksam bei. Damit rueckt nun die passive Sicherheit des Kraftrades selbst wieder mehr in den Blickpunkt des Interesses. Das ist vor dem Hintergrund des Zieles zu sehen, dass in der Europaeischen Union die Zahl der bei Verkehrsunfaellen Getoeteten von 45.000 im Jahr 1997 auf 25.000 im Jahr 2010 gesenkt werden soll. Um dieses Ziel zu erreichen, muessen saemtliche Potentiale einer weiteren Verbesserung der Sicherheit im Verkehrssystem geprueft und bei Aussicht auf Erfolg ausgeschoepft werden. Vor diesem Hintergrund ist die passive Sicherheit des Kraftrades in angemessener Weise zu beruecksichtigen. Um die aktuelle Entwicklung der Kraftrad-Unfallzahlen zu analysieren, ist die amtliche Statistik ausgewertet worden und es wurden ergaenzend dazu auf der Basis von unfallanalytischen Gutachten ueber 300 Einzelfallstudien durchgefuehrt. Die Ergebnisse dieser Unfalluntersuchungen geben einen Ueberblick zu den allgemeinen Umstaenden der Unfaelle, zu den beteiligten Kraftraedern, den Aufsassen und Kollisionsgegnern. Der zweite Teil des Beitrages ist den in ISO 13232 genannten Kraftrad-Crashtests gewidmet. Die dort aufgelisteten Anstoss-Konstellationen werden hinsichtlich ihrer Bedeutung im realen Unfallgeschehen mit den Ergebnissen entsprechender eigener Untersuchungsergebnisse verglichen. Ausserdem wird ueber erste Erfahrungen bei der Durchfuehrung von Motorrad/Pkw-Crasthtests in Anlehnung an ISO 13232 sowie zugehoerige Versuchsergebnisse berichtet. In einer Gesamtbewertung werden die Erkenntnisse zusammengefasst und moegliche zukuenftige Entwicklungen der passiven Sicherheit von Kraftraedern sowie der bestehende Forschungsbedarf beschrieben. (A) Titel in Englisch: Analysis of secondary safety of motorcycles with regards to accident analysis and crash tests. Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, IDS-Nummer D341351.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    Institut fuer Zweiradsicherheit, Essen (DEU)

    ,    
  • Authors:
    • BERG, F A
    • BUERKLE, H
    • SCHMIDTS, F
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 25-62
  • Monograph Title: Sicherheit Umwelt Zukunft II. Tagungsband der 2. internationalen Motorradkonferenz 1998
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201883
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-923994-13-3
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:48PM