Durchhalten am Pinglin-Tunnel

Der Pinglin-Tunnel zaehlt zu den weltweit groessten Tunnelbauprojekten und zu den groessten Ingenieurbauten, die in Taiwan durchgefuehrt wurden. Er ist das Herzstueck der neuen 31 km langen Autobahn, mit der die Stadt Ilan im schwaecher entwickelten Osten Taiwans an die Hauptstadt Taipeh im prosperierenden Westen angebunden werden soll. Der Tunnel fuehrt auf einer Laenge von 12,9 km durch den die Insel in Nord-Sued-Richtung teilenden Gebirgszug. Der oestliche Rand Taiwans besteht aus sehr hartem, jedoch sehr stark gepresstem, gebrochenem, gestoertem, zerschertem und zerklueftetem quarzitischem Sandstein mit standfesten Sedimenten von Sandstein/Silstein nach Westen hin. Die Planungsarbeiten begannen vor mehr als 17 Jahren und mehrere Ingenieurbueros untersuchten die Durchfuehrbarkeit, legten die Streckenfuehrung fest und erstellten detaillierte Ausfuehrungsplaene. In dem Beitrag wird die problembeladene Geschichte der Bauarbeiten unter vorhersehbar schwierigen Bedingungen vorgestellt. Durch den Einsatz von Tunnelbohrmaschinen wurde die Moeglichkeit des raschen Vortriebes genutzt, den die moderne Vortriebstechnik neben dem zusaetzlichen Vorteil des geringen Arbeitskraeftebedarfs bietet. Die Erfahrungen des Geraeteeinsatzes sowie der Stand der Arbeiten Mitte 1998 werden analysiert.

  • Authors:
    • Wallis, S
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 10-24
  • Serial:
    • Tunnel
    • Volume: 17
    • Issue Number: 7

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201737
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:45PM