JUNGE BEIFAHRERINNEN

Nach einfuehrenden Bemerkungen zum erhoehten Unfallrisiko jugendlicher Beifahrerinnen werden die unterschiedlichen Beziehungen und Einstellungen von jungen Maennern und Frauen zum Auto betrachtet: als FahrerInnen und BeifahrerInnen, gepraegt von unterschiedlichen Erfahrungen in der Kindheit. Anschliessend werden typische Situationen gemeinsamer Fahrten untersucht (unter anderem mit dem Freund unterwegs, das Paar mit weiteren Beifahrern, Fahrten als Anhalterin). Es wird der Schluss gezogen, dass die Rolle des Autos im Vorfeld der sexuellen Beziehung von jungen Maennern und Frauen besonders problematisch ist. Im letzten Abschnitt werden Konsequenzen fuer kuenftige Verkehrssicherheitsarbeit herausgestellt, und zwar getrennt fuer die beiden Zielgruppen junge Maenner und junge Frauen. In jedem Fall benoetigt Verkehrssicherheitsarbeit Multiplikatoren im Bereich der kommerziellen Jugendkultur (zum Beispiel Redakteure von Jugendzeitschriften, Diskjockeys), da diese Vermittler eher als Teil des "Wir" akzeptiert werden.

  • Authors:
    • SCHOENHAMMER, R
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 35S
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201695
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:44PM