Erhebungs- und Hochrechnungsmethodik fuer die Durchfuehrung von Strassenverkehrszaehlungen (SVZ 2000)

Die bundesweiten manuellen Strassenverkehrszaehlungen (SVZ), die turnusmaessig alle fuenf Jahre stattfinden und die im Jahre 1995 an rund 42.000 Querschnitten durchgefuehrt wurden, sind mit einem hohen personellen und finanziellen Aufwand verbunden. Aufgabe der vorliegenden Untersuchung war es daher, Moeglichkeiten zu finden, diesen Aufwand zu reduzieren. Der bisher geforderte Aussageinhalt und die Genauigkeit sollten dabei weitgehend erhalten bleiben. Im Hinblick auf moegliche Einsparpotentiale erfolgte zunaechst eine differenzierte Analyse der Struktur der Zaehlstellensituation der Strassenverkehrszaehlung 1995, der Verteilung der Zaehlungen auf die einzelnen Zaehltage sowie der Verkehrscharakteristika des Tages-, Wochen- und Jahresganglinienverlaufs anhand verschiedener Kennwerte. Fuer das gesamte Bundesgebiet lag danach der Aufwand im Jahre 1995 bei rund 2 Millionen Zaehlerstunden. Aufgrund der Forderung nach vergleichbaren Ergebnissen fuer jeden Zaehlabschnitt entfiel das Schwergewicht der Untersuchungen auf Einsparmoeglichkeiten zur Minimierung des zeitlichen Aufwands je Zaehlstelle, was die Optimierung der Hochrechnungsmodelle einschliesst. Daneben wurde aber auch der Aspekt der raeumlichen Reduktion, also der Einsparung von Zaehlstellen, weiterverfolgt. In Berechnungen zur Verkuerzung der vierstuendigen Zaehlschichten um eine Stunde, was global eine Einsparung von rund 20 Prozent bedeutet, wurde nachgewiesen, dass trotz dieser Zaehlzeitreduktion durch eine Verfeinerung der Hochrechnung die gleiche Genauigkeit erzielt werden kann wie nach dem bisherigen Verfahren. Ein erhebliches Einsparpotential wurde auch durch die Zusammenlegung von Zaehlstellen in die Knotenpunkte gesehen. Dadurch wird nicht nur Personal eingespart, sondern es fallen zusaetzlich Informationen ueber die Knotenstrombeziehungen an. Wegen der hoeheren Anforderungen an das Zaehlpersonal und der aufwendigeren Auswertung wird jedoch der Einsatz elektronischer Handzaehlgeraete empfohlen. Die insgesamt erzielbaren Einsparungen haengen von lokalen Pruefungen der jeweiligen Situation ab. Allein aufgrund der Verkuerzung der vierstuendigen Zaehlschichten um eine Stunde sowie eines Drittels der Sonderzaehltage (Ferienwerktage, Freitage, Sonntage) an der Haelfte der Zaehlstellen betraegt die Einsparung an Zaehlerstunden insgesamt rund 30 Prozent. Abschliessend erfolgte die Ueberpruefung verschiedener Hochrechnungsverfahren auf ihre Praktikabilitaet und Genauigkeit. Das bestehende Regressionsverfahren wurde dazu mit einem Korrelationsansatz sowie mit Ansaetzen der Cluster- beziehungsweise der Diskriminanzanalyse verglichen. Aus Testrechnungen mit Daten aus Dauerzaehlungen stellte sich das im Rahmen dieser Untersuchung optimierte Regressionsverfahren als das fuer deutsche Verhaeltnisse geeignetste Verfahren heraus. Der Originalbericht enthaelt als Anlagen unter anderem die kennziffernbezogenen Verteilungen der manuellen und automatischen Zaehlstellen des Jahres 1995 nach Bundeslaendern, die Auswertung der Zaehlschichten und -stunden 1995 und die Analyse der Faktoren aus Sonderzaehltagen 1995 im Vergleich zur vorherigen Zaehlung (1990 beziehungsweise 1993). Weiterhin sind im Originalbericht die Ergebnisse der Laenderbefragung zur SVZ 2000 sowie die Studie zum Einsatz elektronischer Handzaehlgeraete als gesonderte Anlagen enthalten. Auf die einzelnen Anlagen wird im vorliegenden Bericht jeweils verwiesen. Alle Anlagen liegen in der BASt vor und koennen dort eingesehen werden. (A) Bericht zum Forschungsprojekt 01.147/1995/CRB. Titel in Englisch: Survey and projection methodology for carrying out road traffic counts (SVZ 2000).

  • Availability:
  • Authors:
    • LAFFONT, S
    • REGNIET, G
    • SCHMIDT, G
    • THOMAS, B
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201680
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:44PM