Systematische Erfassung der Einfluesse von Fahrbahn-, Reifen- und Fahrzeugparametern auf das Aussengeraeusch von Pkw

Mit verschiedenen Pkw und einer grossen Anzahl von Versuchsreifen wurden auf unterschiedlichen Fahrbahndecken Aussengeraeuschmessungen durchgefuehrt. Die wichtigsten Ergebnisse sind: Einfluss von Fahrbahnparametern: 1. Das Vorbeifahrgeraeusch des Fahrzeugkollektivs liegt auf Drainasphalt und Duennschichtdecke am niedrigsten. Die Verringerung der Schalldruckpegel tritt dabei vorwiegend im Bereich hoher Frequenzen auf. Bei der Betrachtung der psychoakustischen Parameter von Kunstkopfaufnahmen kommt es zum Teil zu einer Umreihung einzelner Reifen/Fahrbahnkombinationen hinsichtlich der Hoehe der einzelnen Messgroessen gegenueber der Betrachtung der Schalldruckpegel. Auf diesem Gebiet besteht weiterer Forschungsbedarf. 2. Ein Einfluss der Fahrbahndecke auf die Abstrahlcharakteristik des Reifen/Fahrbahngeraeusches ist bei Reifen mit geringer Geraeuschentwicklung gegeben. Offenporige Fahrbahndecken reduzieren die Schallabstrahlung nach vorne. 3. Im Falle des Glattreifens steigt das Rollgeraeusch im direkten Zusammenhang mit der Rauhtiefe der Fahrbahndecke. Bei profilierten Reifen ist diese Abhaengigkeit weniger ausgepraegt. Reifen, die auf glatten Fahrbahndecken leise sind, reagieren tendenziell sensibler auf eine Zunahme der Rauhtiefe als Reifen mit hoeherer Geraeuschentwicklung. 4. Das Schalldruckpegelspektrum des Rollgeraeusches eines Glattreifens ist weder in einfacher Weise vom Amplitudenspektrum der Fahrbahnunebenheit, noch von Amplituden der Fahrbahn bei ausgewaehlten Wellenlaengen noch von der Rauhtiefe abhaengig. 5. Die Temperaturkompensation nach Richtlinienentwurf 92/23/EWG besitzt nicht nur auf ISO-Belag sondern auch auf den restlichen Fahrbahndecken ihre Gueltigkeit. 6. Bei gleicher Antriebsuebertragung steigt beim Glattreifen der Reifenschlupf mit der Rauhtiefe der Fahrbahndecke an. Dieser Zusammenhang tritt beim profilierten Reifen nicht auf. 7. Als Empfehlung zur Verringerung des Reifen/Fahrbahngeraeusches ist eine Fahrbahndecke mit einer moeglichst ebenen Oberflaeche und einem offenporigen Aufbau anzustreben. Dies kann mit den Empfehlungen bezueglich der Reduzierung des Vorbeifahrgeraeusches von Lkw einer gleichzeitig am Institut durchgefuehrten Arbeit in Uebereinstimmung gebracht werden. Einfluss von Reifenparametern: 1. Das Reifengeraeusch unter Last steigt proportional mit dem uebertragenen Antriebsmoment. Zur Abschaetzung sind die Messwerte der beschleunigten Vorbeifahrt und der Rollgeraeuschkurve ausreichend. 2. In gleichen Fahrzustaenden tritt bei profilvariierten Reifen unterschiedlicher Schlupf auf, der in keinem direkten Zusammenhang mit der Hoehe des resultierenden Reifen/Fahrbahngeraeusches steht. 3. Das Einfuehren einer geschlossenen Mittelrippe und von Grunderhebungen bewirkt bei einer Variation der Klotzsteifigkeit die deutlichste Reduzierung des Vorbeifahrgeraeusches. Das Einbringen von Laengsrillen in einen Glattreifen fuehrt zum starken Anstieg des Vorbeifahrgeraeusches. Mehrere schmaelere Rillen mit konstantem Querschnitt erweisen sich von den getesteten Varianten am guenstigsten. Von den untersuchten Massnahmen am Reifenunterbau zeigt die Erhoehung der Grundgummidicke, die Vergroesserung des Guertelwinkels und der Guerteldichte eine das Vorbeifahrgeraeusch senkende Wirkung. Die Verringerung der Schulterprofiltiefe bewirkt eine geringfuegige Absenkung des Vorbeifahrgeraeusches. 4. Als Empfehlung zur Reduzierung des Reifen/Fahrbahngeraeusches koennen demnach die unter 3. genannten Punkte vorgeschlagen werden. Einfluss von Fahrzeugparametern und Vorbeifahrgeraeuschreduzierung durch Optimierung des Systems Fahrzeug-Reifen-Fahrbahn: 1. Unterschiedliche Fahrzeuge koennen, entgegen der zum Teil in der Literatur vertretenen Meinung, auch auf das Rollgeraeusch einen erheblichen Einfluss haben. 2. Durch Zusammenfuehrung der untersuchten laermmindernden Massnahmen bezueglich Fahrzeug, Reifen und Fahrbahn wird eine Senkung des Vorbeifahrgeraeusches bis zu 6,0 dB(A) erzielt. 3. Zur Reduzierung des Vorbeifahrgeraeusches koennen im wesentlichen Fahrzeug und Reifen getrennt optimiert werden. Die laermsenkende Wirkung der verschiedenen Fahrbahndecken haengt jedoch vom Geraeuschniveau der Fahrzeug/Reifenkombination ab. (A)

  • Corporate Authors:

    TU WIEN, FAKULTAET FUER MASCHINENBAU

    GETREIDEMARKT 9
    WIEN,   OESTERREICH  A-1060
  • Authors:
    • Schwarz, R
  • Publication Date: 1998-8

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: III+226S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201630
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:43PM