PSYCHOLOGIE FUER DIE VERKEHRSWENDE

Als Zeichen dafuer, dass man die Belastung der Umwelt durch den Verkehr erkennt, wertet der Verfasser die betraechtlichen Budgets in Forschung und Praxis rund um den Problembereich "Kfz und Umweltbelastung". Einen weiteren Hinweis dafuer sieht er auch in der verstaerkten Zusammenarbeit, die sich zwischen Umweltpsychologen und Verkehrsexperten entwickelt hat. Festgehalten wird, dass die Bereitschaft zur Verhaltensaenderung in Richtung Umweltfreundlichkeit erhoeht wird, wenn man die moeglichen Alternativen soweit als moeglich an die Wuensche und Beduerfnisse der potentiellen Verwender anpasst. Weiterhin wird auf Massnahmen, Marketinginstrumente und Anreize eingegangen, die geeignet sind, diese Verhaltensveraenderung zu beeinflussen. Hierzu nennt der Beitrag eine Reihe von Schritten. Darueber hinaus sollten sich eine erweiterte Informationspolitik, auch die Darstellung der Konfliktpotentiale und sogenannte Best-practice-Datenbanken zur Routine fuer psychologische und sozialwissenschaftliche Arbeiten im Verkehrsbereich entwickeln. Siehe auch Gesamtaufnahme des Buches, IDS-Nummer D341166.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201499
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-87159-013-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:40PM