PATRIARCHAT UND AUTODIKTAT

Die Zusammenhaenge zwischen einer Gesellschaft, deren motorisierte Mobilitaet in erster Linie vom Auto abhaengt, und dem Patriarchat, den maennlich bestimmten Formen und Verhaltensweisen in der Gesellschaft, wird mittels dreier Aspekte beleuchtet. Als erstes geht der Autor auf die Verkehrsplanung der ehemaligen DDR fuer das damalige Ost-Berlin ein und stellt fest, dass die DDR-Verkehrsplanung letztlich die Grundlage dafuer legte, dass sich heute die Autogesellschaft auch dort durchsetzen konnte. Die Verkehrspolitik der DDR sei "maennerorientiert" gewesen. Zum zweiten wird das Thema "Autoverkehr und Sexualitaet" beleuchtet. Als dritten Aspekt zur Thematik greift der Verfasser das Thema "Tunnelbau" auf. Danach folgen Ausfuehrungen zur Thematik Alltagsmobilitaet von Mann und Frau, Wohnen von Frau und Mann in der Autostadt sowie Freizeitverhalten und Auto. Siehe auch Gesamtaufnahme des Buches, IDS-Nummer D341166.

  • Authors:
    • Wolf, W
  • Publication Date: 1997

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01201495
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 6:40PM